Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Reden: In zwei Bänden. 2. vervollständigte Auflage. Edited by Estelle Du Bois-Reymond, Zweiter Band
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit28983/11/
Inhalt. 
Seite 
XXI. Friedrich II. und Jean-Jacques Rousseau. In 
der Friedrichs - Sitzung der Akademie der 
Wissenschaften am 30. Januar 1879 gehaltene 
Rede............. 1 
XXII. ‘Aus den Llanos.’ Anzeige und Nekrolog . 46 
XXIII. Die sieben Welträtsel. In der Leibniz-Sitzung 
der Akademie der Wissenschaften am 8. Juli 
1880 gehaltene Rede........65 
XXIV. Über die Übung. Zur Feier des Stiftungsfestes 
der militärärztlichen Bildungsanstalten am 
2. August 1881 gehaltene Rede.....99 
Mutmaßliche philogenetische Bedeutung der Übung 100 
Übung der gestreiften Muskeln.....102 
Übung der glatten Muskeln......106 
Übung des Horngewebes, der Bindesubstanzen und 
der Drüsen. Übung im Ertragen von Giften . 107 
Übung des Nervensystemes. Leibesübungen sind 
sowohl Nerven- wie Muskelgymnastik. Hem¬ 
mung von Mitbewegungen. Anteil der Sinne . nt 
Alle Kunstfertigkeiten beruhen auf Übung von 
Ganglienzellen..........115 
Übung der Sinne für sich, des Zeitsinnes, des Ge¬ 
dächtnisses, der geistigen Tätigkeit . . . . 116 
Unterschied zwischen Übung des Nervensystems 
und der anderen Gewebe. Hirnmechanik bei 
der Übung..........120 
Gründe widerphylogenetischeVerwertung der Übung 122 
Gründe für phylogenetische Verwertung der Übung, 
welche aber natürliche Zuchtwahl nicht entbehr¬ 
lich macht...........125 
Hering’s Zusammenstellung von Vererbung und 
Gedächtnis. Schwierigkeit, die Vererbung er¬ 
worbener Eigenschaften zu erklären. . . . 128 
Praktische Folgerungen aus der Lehre von der 
Übung............131 
XXV. Über die wissenschaftlichen Zustände der 
Gegenwart. In der Sitzung der Akademie 
der Wissenschaften zur Geburtstagsfeier des 
Kaisers und Königs am 23. März 1882 ge¬ 
haltene Rede . . . 141 
T*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.