Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über das Nationalgefühl. In der Sitzung der Akademie der Wissenschaften zur Geburtstagsfeier des Kaisers und Königs am 28. März 1878 gehaltene Rede
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit28642/24/
Über das Nationalgefühl. 677 
hauptet, die deutschen Gelehrten seien erst recht Chauvinisten, 
und führt als Beweis an, daß in einem deutschen Buch über 
Spektralanalyse Balfour Stewart’s nicht gedacht sei. Aber 
in Hm. Roscoe’s Spectrum Analysis (London 1869) kommt 
der Name auch nur im Literaturverzeichnis, im betreffenden 
Kapitel von Miss Arabella B. Buckley’s History qf Natural 
Science (London 1876) gar nicht vor. Beide Werke sind 
doch sicher aus anglozentrischer Perspektive verfaßt. Der 
ärgste Chauvinist, und ein Pharisäer dazu, fährt Hr. Tait 
fort, sei ich selber, und er nimmt sich heraus, was ich höchst 
taktlos finde, auf die mir verleumderisch in den Mund ge¬ 
legte Äußerung anzuspielen, ich schäme mich meines fran¬ 
zösischen Namens (s. oben S. 420). In einem seiner früheren 
kritischen Waffengänge hatte Hr. Tait, der vortrefflich Deutsch 
kann, sich aus der Ballade vom Herzen des Douglas die 
Worte angeeignet: „Kurz ist die schottische Geduld und lang 
ein schottisch Schwert.“ Ich war so unvorsichtig, darauf 
hin anzunehmen, daß er gleich mir Kelte sei (s. oben S. 401), 
und entschuldigte in einer früheren Fassung des Textes seinen 
Chauvinismus mit dem „feurigen Keltenblute seiner Heimat“. 
Da Hr. Tait jetzt erklärt, daß er norwegischer Abstammung 
ist, hat er jedoch für seinen Chauvinismus nicht einmal die 
Entschuldigung, die ich hätte, wäre ich Chauvinist. Wenn er 
aber zu verstehen gibt, ich hätte seine wahre Herkunft zwar 
gekannt, jedoch aus Unwissenheit einem Skandinaven Kelten¬ 
blut zugeschrieben, so rate ich ihm, falls es zu einer neuen 
deutschen Ausgabe kommen sollte, diese Phrase fortzulassen. 
Sie würde den Eindruck seiner ohnehin nicht sehr schlagen¬ 
den Antikritik vollends schwächen; man würde einfach dar¬ 
über lachen, da es in deutschen wissenschaftlichen Kreisen 
ziemlich bekannt ist, daß ich seit zwanzig Jahren Vorlesungen 
über Anthropologie halte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.