Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über Geschichte der Wissenschaft. In der Leibniz-Sitzung der Akademie der Wissenschaften am 4. Juli 1872 gehaltene Rede
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit28635/3/
Über Geschichte der Wissenschaft. 
433 
noch hier dürfte die geschichtliche Methode des Vor¬ 
trages am Platze sein. 
Wohl aber kann diese Methode in den auf Induktion 
beruhenden Zweigen der theoretischen Naturwissenschaft, 
wie beispielsweise in der Physiologie, von großem und 
eigentümlichem Vorteil werden. 
& Für die richtige Art Physiologie vorzutragen, und 
zwar gleichviel ob im Lehrbuch oder im Hörsaal, halte 
ich zunächst die induktive Darstellung, im Gegensatz 
zu der in Lehrbüchern nicht selten gebrauchten dog¬ 
matischen Darstellung. 
Dogmatisch nenne ich den Vortrag, der die Wissen¬ 
schaft Satz für Satz scheinbar fertig mitteilt, als ein nach 
so und so viel Ober- und Unterabteilungen geordnetes 
System von Tatsachen; der das Ergebnis der Unter¬ 
suchung in Gestalt eines Lehrsatzes voraufschickt, und 
die begründenden Tatsachen gleichsam als Bedeckung 
hinterdrein sendet; der die Wissenschaft zu einem toten 
Fachwerk erstarren läßt, statt daß sie als ein in leben¬ 
diger Entfaltung begriffener Organismus erscheinen sollte. 
Dem Stümper, der zum Zweck einer Prüfung rasch 
auswendig lernen, oder dem Praktiker, der Vergessenes 
nachsehen will, mag mit solcher Darstellung gedient 
sein. Eben darum ist sie handwerksmäßig, und sie wird 
der Forschung keine Jünger erwecken. Dem Lernenden 
sollen nicht nur die schon gewonnenen Ergebnisse vor¬ 
geführt werden, die beziehungslos ihm entgegentretend 
leicht ohne Sinn und Bedeutung bleiben. Da er die 
Frage nicht kennt, was kann die Antwort ihm frommen? 
Da er nicht weiß, was es zu suchen galt, wie kann der 
Fund ihn interessieren? Das richtige Verfahren ist viel¬ 
mehr, der Erscheinung gegenüber den Kausalitätstrieb 
des Schülers zu erwecken; ihm die Möglichkeit der Auf¬ 
deckung des zureichenden Grundes in Gestalt von Hy¬ 
pothesen zu zeigen; diese Hypothesen in der Idee durch 
Beobachtung und Versuch zu prüfen, um nach gehöriger 
Experimentalkritik zwischen ihnen zu entscheiden; von 
der gewonnenen neuen Grundlage aus einen ähnlichen 
Schritt weiter zu tun, und so an der Hand der Erfahrung 
von Stufe zu Stufe mit dem Schüler zur Theorie sich 
zu erheben, die dann durch Proben und Gegenversuche 
E. du Bois-Reymond, Reden. I. ^8
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.