Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gedächtnisrede auf Johannes Müller. Gehalten in der Leibniz-Sitzung der Akademie der Wissenschaften am 8. Juli 1858
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit28628/86/
220 
Gedächtnisrede auf Johannes Müller. 
Faden der Entwickelung bei den einzelnen Tierklassen.1« 
Hier findet sich ferner wohl zum erstenmal mit einer 
vergleichend anatomischen Untersuchung verbunden die 
mikroskopische und chemische Prüfung der morpho¬ 
logisch betrachteten Teile, des Knorpel- und Knochen¬ 
gewebes durch das ganze Wirbeltierreich. In der ‘Myo- 
logie’ seines Fisches sucht Müller die im sogenannten 
allgemeinen Plane der Wirbeltiere liegenden Gruppen 
von Muskeln auf, betrachtet ihre verhältnismäßige Ent¬ 
wickelung und Reduktion in den verschiedenen Klassen 
und die Homologie der Muskeln in den verschiedenen 
Gegenden des Rumpfes. Diese Betrachtung führt ihn 
von den Bauchmuskeln der Myxinoi'den bis zu denen 
des Menschen, von den Rücken- und Seitenmuskeln der 
Fische bis zu den Rückenmuskeln des Menschen. Und 
so waren es diese so entlegenen und abgezogenen For¬ 
schungen, auf denen die Vortrefflichkeit seiner Erklärung 
der Rückenmuskeln in der gemeinen menschlichen Ana¬ 
tomie beruhte, wobei uns das Licht, das er über die 
scheinbare Verwirrung der zahllosen Fleischzipfel aus¬ 
goß, nicht minder in Entzücken, als die rasche Sicher¬ 
heit in Erstaunen versetzte, mit welcher die Pinzette auf 
den zu bezeichnenden Dornfortsätzen, wie der Virtuos 
auf den Tasten, umherklopfte. 
Die zweite Mitteilung, vom April 1836, behandelt 
den Bau des Gehörganges bei den Cyklostomen, und 
enthält außerdem Betrachtungen über die Sinneswerk¬ 
zeuge bei den Myxinoi'den überhaupt. Während das aus 
einem halbzirkelförmigen Kanal bestehende Gehörorgan 
der Myxinoi'den das sämtlicher Wirbellosen an Ausbil¬ 
dung übertrifft, besitzen sie höchst unvollkommene, ver¬ 
mutlich nur zur Unterscheidung von Hell und Dunkel 
geeignete Augen, und keine Augenmuskeln. Denn wie 
der Mensch durch den Verlust eines Sinnesorgans einen 
Teil seiner Außenwelt verliere, so werde auch umgekehrt 
die Natur die Sinnesorgane beschränken, wenn sie die 
Außenwelt eines Tieres in enge Grenzen setze. Die 
Myxinoi'den, die als Parasiten ins Innere des Dorsches 
und Hornhaies dringen, bedürfen bei dieser Lebensart 
der Augen nicht. Die Unpaarigkeit des Geruchsorganes, 
wodurch sich die Cyklostomen (und der damals noch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.