Bauhaus-Universität Weimar

Aus der Chlorcalciunitösung wurde reichlich Essigsäure 
durch Destillation enthalten und als ■ Silbérsalz bestinnnt. 
Spuren von Ameisensäure wurden gleichfalls nachgewiesen. 
Aus dem Rückstand der ersten Destillation wurden ölige 
Tropfen abgeschieden, die beim Erkalten erstarrten, sich in 
Alkohol lösten mit XusCOa eingedampft, in Alkohol lösliche 
Natriumverbindung und bei dein Zusatz von Chlorbarium 
flockige in sehr verdünntem Alkohol nicht lösliche Barium¬ 
verbindung gaben. Die erhaltene Quantität war aber zur 
genauren Untersuchung der fetten Säuren, die in diesem 
Niederschlag enthalten waren, zu gering. 
Es ergibt sich aus diesen Versuchen, die .mehrmals 
wiederholt, aber noch nicht mit grossen Quantitäten ausge¬ 
führt sind, dass durch Einwirkung von Aetzalkali auf milch- 
saures Salz eine Reihe von letten Säuren gebildet wird, von 
denen Essigsäure und Buttersäure in grösseren Quantitäten 
auftret en, als die übrigen wenigstens unter den Verhältnissen, 
unter denen die Versuche ausgeführt sind. 
Den Process der Einwirkung des Alkali und der Bil¬ 
dung der fetten Säuren neben der Wasserstoflentwiekching 
kann mau sich nach folgender allgemeinen Formel ver¬ 
stellen : 
I. n (Cs Hs OaK) + (11 + 1) KOIÏ — 
II2 + n (COa K2) + (n - 1) II2 0 ■+• O2» I.U„. 1O2K. 
Diese Formel würde in gleicher Weise anwendbar sein 
für die Buttersäuregährung, wenn man an die Stelle von 
KOll Wasser setzt. 
11. n (Ca IB O3 K) + (IIOI1) = 
tüb + ufCOall^ + C.JRnO ». 
Die Synthese muss hier durch Austritt von Wasser ge- 
schelm, wenn mehr oder weniger als 2 Milchsäurcreste nach 
Abspaltung der CO2 zusammentreten, dosshalb wird die 
(‘inwirkende Wasserquantität scheinbar constant, sie ent¬ 
spricht in der ersten Bleichung dem Unterschied von (n+ I) 
KOIf der einen und (n- 1). IÏ2 O der andern Seite. 
Die einzelnen CJ ruppen : welche? vom Uarboxyl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.