Bauhaus-Universität Weimar

82 
sers während der Systole wurden bereits besprochen), der Länge 
und der Breite des rechten Ventrikels. 
Als oberer Grenzpunkt konnte bei sämmtlichen Messungen 
am rechten Ventrikel die Mitte seines oberen Begrenzungs-Randes 
gewählt werden; doch ist hierbei nicht die Möglichkeit einer 
Täuschung zu übersehen, die dadurch bedingt wird, dass der sich 
wölbende, systolische, rechte Ventrikel seinen oberen Contour ab¬ 
rundet, der dadurch im Bilde herauszutreten scheint. Die Ver¬ 
hältnisse am rechten Ventrikel sind aber so klar und sinnfällig, 
dass der erwähnte Umstand nur von untergeordneter Bedeutung 
sein kann. Eine auf diese Weise entstehende Möglichkeit von 
Irrungen wird übrigens ausser Kraft gesetzt, wenn man als 
zweiten Controlpunkt für das obere Ende des rechten Ventrikels 
den Mittelpunkt der Grenz-Linie zwischen Conus arteriosus und 
der Arteria pulmonalis wählt. Durch Messung der Entfernung 
dieses Punktes von dem unteren Ende der vorderen Längsfurche 
wurde die jeweilige Länge der rechten Kammer gleichfalls 
bestimmt. 
Zur Messung der Längen des linken Ventrikels können fol¬ 
gende Punkte herangezogen werden : Der am weitesten nach 
links und abwärts gelegene Punkt des Herzens und der „Fix¬ 
punkt erster Ordnung der Herzmuskel-Fasern“, das obere Sep¬ 
tum-Ende, beziehungsweise die Aufhänge-Stelle des Herzens an 
der Aorta. 
Von beweisendem Werte sind diese Messungen für den 
linken Ventrikel nur dann, wenn Fehlerquellen, die durch eine 
perspectivische Verkürzung des Herzens bedingt sein können, 
von vorneherein ausgeschlossen sind. Dies trifft vollständig nur 
für die Bilder der Tafel I Fig. I und Tafel II Fig. I, II zu, 
bei deren Aufnahme das photographische Objectiv auf die Mitte 
des Herzens eingestellt war. Ich benütze die Bilder bei der Be- 
urtheilung dieser Fragen übrigens nur als helfende Factoren und 
habe mich viel mehr auf meine Erfahrungen am belebten und 
verlangsamten, kinematographischen Bilde und auf meine am 
schlagenden Herzen selbst gesammelten Befunde gestützt. 
Die Frage, ob sich das Herz während der Systole verkürze 
oder nicht, ist der Gegenstand eines ein Jahrhundert alten Strei¬ 
tes gewesen, der mit Sicherheit eigentlich auch heute noch nicht 
erledigt ist. 
\
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.