Bauhaus-Universität Weimar

20 
Figur i. Inneres des Apparates, 
von der Seite geöffnet. 
Figur 2. Inneres des Apparates, 
von vorn geöffnet. 
Während im ersteren Falle der Bildstreifen durch die Öffnung 
H aus dem Kasten sich entfernt, wickelt sich im zweiten Falle 
das ‘dem Lichte exponirt gewesene Bildband auf der Spindel T 
im Kasten A auf (Figur i). An den beiden Rändern des Bild¬ 
bandes sind, wie aus Figur i zu ersehen ist, in gleicher Höhe 
der einzelnen Photogramme längs des ganzen Bandes Löcher 
ausgeschlagen, siehe aa, bb, cc etc. Die Photogramme der Auf¬ 
nahme selbst sind in je V15 einer Sekunde Exposition hergestellt 
und strenge gleichartig, d. h. wenn man irgend zwei der Photo¬ 
gramme übereinander legt, so sind die unbewegten Partien der 
Scenerie exact mit einander übereinstimmend, während die be¬ 
wegten Partien Lagen und Stellungen aufweisen, welche der 
Verschiedenheit der Bewegungsaktion entsprechen. 
Während der Action des Apparates zur chronophotographi- 
schen Aufnahme wickelt sich das lichtempfindliche Band von 
der Spindel P im Kästchen B ab, tritt durch die Öffnung bei d 
(Figur i) aus dem oberen Kästchen in den Kasten A, den 
eigentlichen Kinematographen, steigt in A senkrecht nach abwärts,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.