Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Sinne des Menschen in den wechselseitigen Beziehungen ihres psychischen und organischen Lebens: Ein Beitrag zur physiologischen Aesthetik
Person:
Tourtual, Caspar Theobald
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit25765/288/
223 
livrer giwerlaßigßen ©tü^e beraubt wirb. Sie Einbrücfe, 
welche burcb Vewegtbeen gur planimetrifcben Vorßel* 
lung oerbunben werben, entßeben unb vergeben einer 
nach bem anberen, unb bie ©eele muß bie SMatton be§ 
Dorbergebenben m ber Erinnerung feßbalten, um ben 
Sfcaumpunft fur ben folgenben bureb £ûlfe beS SïïuSfel* 
merfmaB gu beßimmen, ba aile Sertlicbfeit im ©eficbtSs 
felbe nur eine relative, auf ben erßen $unft ftcb begiel;enbe 
iß. Sie £aufcbungen, benen biefe Erinnerung unterliegt, 
werben in bte urfprünglicbe ‘tfnfcbauung aufgenommen, unb 
geben auS ibr notl)tt>enbtg in bie ßdebenbegtebenbe SBeife 
über, welche auS bem muSfuldren ÿroceffe abgeleitet wirb, 
fo baß bem ©inne fein ^Drittel übrig bleibt, biefen 5rrun= 
gen gu entgehen. Sie $lacbenbegiebung hingegen, wie wir 
felbige aB SSafiS aller geometrifeben Eonßruction feßgeßellt 
haben, ruht auf gleicbgeitig gegebenen Einbrücfen, gu beren 
Vergleichung eS feiner Erinnerung eines Vergangenen mehr 
bebarf, unb bient aB Kriterium für bie Oticbtigfeit ber 
Sarßellungen beS muSfuldren ^roceffeS. Sie fo fünßlicb 
gebauete &fyeovie ber Vewegibeen führt baber notbwenbig 
gum ©fepticiSmuS, tnbem fie bie in ber 9?atur feß begrün¬ 
bete Eonßruction ber 3?aumlicbfeit auf ein weniger gutter^ 
laßigeS ÿrincip gurücffübrt. 
©pntbetifebe Gilbung beê ©ebfelbeè nach 3rie$. 
^ier iß nun auch berSrt, eine 2Cnftcf>t gu beleuchten, 
welche S)evv 3)rofef[or grieS (v£>anbb. ber pfpd). Qtntbro^ 
^)ol. l £1)0 über baS Verbaltniß ber ©eometrie gur ©es 
ftd)tSanfd)auung gegeben bat. Siefer 2fnfid;t gufolge cons 
ßruirt ftcb bie ©eele ihre ftdßbare Erfcbeinung gleich einem 
geometrifeben Sporern bureb fvntl;etifcbe Verbinbung einer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.