Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Sinne des Menschen in den wechselseitigen Beziehungen ihres psychischen und organischen Lebens: Ein Beitrag zur physiologischen Aesthetik
Person:
Tourtual, Caspar Theobald
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit25765/103/
43 
Me ûnatytifd&e Sarpetfung beS ungefdnebenen einen ©etfdhtk 
imb ©ehorfactorS ju betrachten finb. *) 
2Cbn>efenï>ett beS SHchtS oeranlapt bfe ©mpftnbung beS 
(schwarten, welche nicht allein In Vergleich mit einer helle¬ 
ren Umgebung fonbern fd)on für fleh pojttfo alSginpernip be- 
fleht, Äbwefenheit aller echalletnbrücfe bie nicht minber pojt* 
' tit>c innere ©ehorSfenfation ber Sobtenpille, welche jener üer* 
manbt, baS ©emüth 5U bitperen gmpfmbungen pimmt, 
ober ber $aufe, eines wefentlichen SSepanbtheilS ber %eiU 
lichen gönn ber Sone, — betbeS S^efultate ber in bie 2lufe 
fenwelt gerichteten S^^atigfeit beS 0inneS, welche fein ihr 
begegnenbeS Object ftnbet. Swifchen Sunfelheit unb garbe, 
als bie erpe Dämmerung beS £td>tS, peht baS©rau, in 
ihm taudhen bie garben ber borgen? unb 2lbenbfonne auf 
unb nteber: fo auch entpebt unb fd;winbet im ©eraufch 
ber Son, wenn auS großen fernen melobifche Klange baS 
£)l;r rühren: baS ©rau ber Sonwelt, ein leifeS Staufchen, 
thut juerp ftd> auf unb entwickelt bei allmahltger Näherung 
bie Sonfarben ber Gelobte, gleid)wie ledere, mehr unb mehr 
entfernt, wieberum in unbepimmtem ©eraufche Untergebern 
*) îDie Sintßeihtng Der £>ctape in fteben Sone, ft>ie Des? SpectvumS 
in fteben garben, ift ûbvtflenê meßv in Dev fubfeettoen £umd)tung 
unfern* Sinne, als in einer objection Spaltung Dc$ £id)t$ unD©d)alt$ 
gegvünDet, Da me Dev in Dem einen nod) int anDevn $alle fd>avfe ©tan* 
jen gejogen, fonDevn Dev Uebevgang einetf Somo in einen ßoßeten, einer 
^avbe in Die angvdnjenDe, ein allmaf)ligev ift. 5lbev @ef;6v unD ^avben? 
ftnn gelten Davin meitev, als? Daö bloße £)l;v unD 3luge, Daß fte, geleitet 
Duvd) eine fubjectine OïotfjmenDigfeit Dev ipeveeption, in Dev ftdtigen 
Steiße Dev $avben unD XonempftnDungen fteben fünfte feftfel^en al'J Die 
ßevPovftecßenDften ©lieDev, unD Die beiDevfctts." angvdnjcnDen färben unD 
Sone al'J ju jenen meßv oDev ittinDev geßovige S^ùancen in fteben 
Qibfdjnitte neveinigen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.