Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Jahresbericht der K. Württembergischen landwirtschaftlichen Akademie Hohenheim für die Zeit vom 1. April 1902 bis 31. März 1903
Person:
Anonymous
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit25298/41/
40 
2. W. Zielstorff: Bericht der landw. Versuchsftation Hohen¬ 
heim über die Kontrolle des Kunftdüngerhandels vom 
1. April 1901 bis 31. März 1902. „Württ. Wochenblatt für 
Landwirtschaft“ 1902 S. 326 f. 
3. W. Zielstorff: Bericht der landw. Versuchsftation Hohen¬ 
heim über die Kontrolle des Futtermittelhandels vom 1. 
April 1901 bis 31. März 1902. „Württ. Wochenblatt für 
Landwirtschaft“ 1902, S. 560. 
4. W. Zielstorff: Melasse und Melassemischfuttermittel. 
„Württ. Wochenblatt für Landwirtschaft“ 1902, S. 228. 
5. W. Zielstorff: Mitteilungen der Landw. Versuchsftation 
Hohenheim betreffend : Minderwertige Reisfuttermehle, Bör¬ 
ners Mineraldünger, minderwertige Thomasmehle, Faeces¬ 
dünger, Milch- Maft- und ähnliche Pulver u. s. w. „Württ. 
Wochenblatt für Landwirtschaft“ 1902 : S. 269, 387 f., 498 f., 
572 f.; 1903: S. 57, 80 f. 
6. W. Zielstorff: Einige kritische Bemerkungen zu Max 
Märckers Fütterungslehre, Chemikerzeitung, 1902. S. 
473 f. 
10. Technologisches Institut. 
Vorhand: Prof. Dr. Behrend. 
Unterricht. 
Wie in früheren Jahren schlossen sich an die Vorlesungen 
über landwirtschaftliche Technologie (Dozent : Prof. Dr. B e h r e n d) 
und über landwirtschaftliche Bakteriologie (Dozent: Dr. Ebertz) 
häufigere Demonftrationen im technologischen Laboratorium (s. u.) 
und in den beiden Versuchsfabriken (Brennerei und Brauerei) an. 
Exkursionen. 
Im Berichtsjahre fanden 2 technologische Exkursionen ftatt 
und zwar: am 11. Dezember 1902 nach Stuttgart zur Besichti¬ 
gung der dortigen Zuckerfabrik und am 28. Februar 1903 nach 
Vaihingen zur Besichtigung der Brauereianlagen des Herrn 
Commerzienrats Leicht.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.