Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Jahresbericht der K. Württembergischen landwirtschaftlichen Akademie Hohenheim für die Zeit vom 1. April 1902 bis 31. März 1903
Person:
Anonymous
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit25298/20/
19 
Vortrag ift im Jahrbuch der Gesellschaft für 1902 abgedruckt. 
Von dem Ausschuß der Saatzuchtabteilung der Deutschen Land¬ 
wirtschafts-Gesellschaft wurde der Leiter des Versuchsfeldes als 
Mitglied gewählt. 
Veröffentlichungen. 
1) C. Fruwirth: Versuche über Hülsenfruchtfolge und Imp¬ 
fung. — „Zeitschrift für das landw. Versuchswesen in Oefter- 
reich.“ 1902, 10 Seiten. 
2) C. Fruwirth: Vergleichende Anbauversuche mit verschie¬ 
denen Gerfte- und Hafersorten. — Feftschrift zur 84. Jahres¬ 
feier der K. Akademie. Plieningen 1902, 68 Seiten. 
B) C. F r u w i r t h : Zur Frage des Verhaltens der Eigenschaften 
verschiedener Gerfte- und Hafersorten bei mehrjährigem 
Anbau an einem Ort. — „Journal für Landwirtschaft“ 1902. 
Seite 53—75. 
Exkursionen. 
Eine größere Exkursion wurde mit den Studierenden Mitte 
Juni 1902 unternommen : Von Heilbronn aus wurde das Gut 
Hipfelhof der Heilbronner Zuckerfabriks-Aktiengesellschaft unter 
Führung des Herrn Inspektors G. Mayer, in Mannheim an 2 
Tagen die Ausftellung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft 
besichtigt. Eine Besichtigung galt der Ausftellung der Pflanzen¬ 
züchter, der pflanzlichen Produkte und der wissenschaftlichen 
Darftellungen, die zweite den landw. Maschinen. Während des 
Aufenthaltes in Mannheim wurden unter Führung des Herrn 
Direktors Diefenthäler noch die ausgedehnten Anlagen der 
Fabrik landwirtschaftlicher Maschinen H. Lanz besucht und die 
Einrichtung für Getreidehandel der Mannheimer Lagerhausgesell¬ 
schaft besichtigt. Die weitere Führung der Exkursion übernahm 
Professor Dr. Si egt in. 
b. Maschinenkunde. 
Landwirtschaftliche Modellsammlung. 
Zu dem Unterricht in der Maschinenkunde wurde die Modell¬ 
sammlung in bedeutendem Umfang herangezogen. Für die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.