Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Königliche Landwirtschaftliche Hochschule in Berlin. Festschrift zur Feier des 25jährigen Bestehens
Person:
Wittmack, Ludwig
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit24821/13/
I. 
Einleitung. 
■em viel gegeben ist, von dem wird man viel fordern. — Von 
diesem Gesichtspunkt ausgehend, hält es die landwirtschaftliche 
Hochschule, die vom Staat so reich ausgestattet ist, für ihre 
Pflicht, beim Abschlug ihres fünfundzwanzigjährigen Bestehens 
einen Bericht zu erstatten über das, was ihr gegeben wurde, und zu 
zeigen, wie sie das ihr anvertraute Pfund verwertete. 
Über die Art des landwirtschaftlichen Unterrichts und ganz besonders 
des höheren sind die Ansichten in den verschiedenen Ländern verschieden, 
namentlich schon in Bezug auf die Frage, ob die Studierenden vor 
dem Besuch der höheren Lehranstalt die Praxis der Landwirtschaft er¬ 
lernt haben sollen oder nicht. In den meisten Ländern geht der junge 
Mann sofort vom Gymnasium oder der Realschule etc. auf die höhere 
Lehranstalt, und erst kürzlich ist von berufener Seite dieses System 
verteidigt worden. *) 
In Deutschland aber wird überall eine mindestens einjährige Praxis, 
möglichst gar eine mehrjährige als selbstverständlich vorausgesetzt, 
wenn auch nicht gerade gefordert. (Siehe unten bei dem Abschnitt 
über die Studierenden das Alter derselben.) 
Herrschte über diesen Punkt von jeher in Deutschland meist Einigkeit, 
so ist eine andere Frage, ob Universitätsinstitut, ob Akademie oder sonst 
selbständige Anstalt lange Jahre Gegenstand ernsten Streites gewesen. 
Ja, in den letzten Jahren ist von hervorragenden Vertretern der 
Universitäten Würzburg und Leipzig sogar der Wunsch ausgegangen, 
alle höheren Lehranstalten, technische, landwirtschaftliche, tierärztliche 
Hochschulen, Berg- und Forstakademien usw. mit den Universitäten 
*) Dr. Adolf Ritter von Liebenberg, Professor an der Hochschule für 
Bodenkultur in Wien, ,,De l’Education agricole pratique dans les instituts supérieurs“ 
in II. Congrès international de l’Enseignement agricole à Liège 1905. Louvain 
1905. Vol. I. sect. I. p. 13. 
Festschrift d. landw. Hochschule. 
î
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.