Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der physiologischen Methodik, Dritter Band, Zweite Hälfte: Zentrales Nervensytem, Psychophysik, Phonetik
Person:
Tigerstedt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit24817/1007/
Literatur. 
269 
20) *F. Krueger: Mitbewegungen beim Singen, Sprechen und Hören. Zs. d. inter¬ 
nat. Musikgesellschaft, Bd. 11 (1910); auch S. A., Leipzig. [Zit. n. d. Bibi, phonet.] 
21) Czermak: Der Kehlkopfspiegel. Leipzig 1863. 
22) Frankel: Untersuchungsmethoden d. Kehlk. u. d. Luftröhre in: Heymanns 
Handb. d. Laryngologie. Bd. I, 1 (Wien 1898), S. 227—289. 
23) Kirstein: Die Autoskopie des Kehlkopfes. Berlin 1893. 
24) Brünings: Die direkte Laryngoskopie, Bronchoskopie und Ösophagoskopie. 
Wiesbaden 1910. 
25) Flatau: Hintere Rhinoskopie u. Laryngoskopie bei geschlossenem Munde. 
Berliner klin. Wochenschrift, 1910, S. 602. 
26) Koschlakoff: Über die Schwingungstypen der Stimmbänder. Pfl. Arch. 
Bd. 38 (1886) S. 428-476. 
27) Oertel: Das Laryngostroboskop u. seine Verwendung in der Physik, Physio¬ 
logie und Medizin. Arch. f. Laryngol., Bd. 3 (1895) S. 1—16; auch S. A. 
28) L. Réthi: Experim. Untersuchgn. über d. Schwingungstypus u. d. Mechanis¬ 
mus der Stimmbänder bei der Falsettstimme. Ber. Wien, 1896, Bd. 105, 3. Abteilg., 
S. 197—212. 
29) Musehold: Stroboskopische und photographische Studien über die Stellung 
d. Stimmlippen im Brust- und Falsettregister. Arch. f. Laryngol. Bd. 7 (1898) S. 1—20. 
30) Spieß: Ein neues Laryngostroboskop. Arch.f.Laryngol. Bd. 7 (1898) S. 148—150. 
31) F. Wethlo: Ein neues Laryngostroboskop m. Federantrieb u. Zentrifugal¬ 
regulierung. Monatschrift, Bd. 18 (1908), S. 65 — 67. 
32) R. Wagner: Die Photogr. d. Kehlkopfes in Heymanns Handb. d. Laryngol. 
Bd. I, 2. Wien 1893, S. 1512—1517. 
33) Garei: La photographie stéréoscopique du larynx. Ann. des maladies de 
l’oreille, Bd. 25 (1), 1899, S. 702—714. 
34) Rousselot: Les modifications phonétiques du langage étudiées dans le patois 
d’une famille de Cellefrouin. Paris 1892 (= Revue des patois gallo-romans Bd. 4). 
35) E. A. Meyer: Stimmhaftes H. Die neueren Sprachen. Bd. 8 (1900) S. 260 
bis 283. 
36) F. Krueger und W. Wirth: Ein neuer Kehltonschreiber. Wundts Psychol. 
Studien, Bd. 1, Heft 1 (1905) S. 103-104. 
37) Rosapelly: Essai d’inscription des mouvements phonétiques. Trav. du labo¬ 
ratoire de Marey, Bd. 2 (1876). 
38) Th. S. Flatau und H. Gutzmann: Reue Versuche z. Physiologie des Ge¬ 
sanges. Arch. f. Laryngol. Bd. 16 (1904), S. 11—29. 
39) H. Gutzmann: Über Stellung u. Bewegung d. Kehlk. bei normalen und patho¬ 
logischen Sprechvorgängen. (Passow-Schaefers Beitr. Bd. I, S. 89—133 u. 432—476.) 
40) Piltan: La Nature, 15 déc. 1887. 
41) C. v. Krzywicki: Über die graphische Darstellung d. Kehlkopfbewegungen 
beim Sprechen und Singen. Königsberg 1892. 
42) Curtis: Automatic movements of the larynx. American Journal of psycho¬ 
logy, Bd. 2 (19001, S. 237. 
43) *Zünd-Burguet: Études de phonétique expérimentale. Paris 1904. 
44) H. Zwaardemaker und L. P. H. Eykman: De buccopharyngeale Periode 
van het slikken. Nederlandsch Tijdschrift voor Geneeskunde. 1901. 2. Teil, S. 461 bis 477. 
45) H. Gutzmann: Lippenlesen in: Real-Encyclopädie d. gesamten Heilkunde, 
hgg. v. Eulenburg. Berlin u. Wien. S. 368—386. 
46) Rousselot: Traité de prononciation française. Paris 1903. 
47) Zünd-Burguet: Méthode pratique, physiologique et comparée de prononcia¬ 
tion française. Marburg 1902. 
48) M. Scheier: Die Bedeutung des Röntgen Verfahrens für die Physiologie der 
Sprache und Stimme. Archiv f. Laryngol. Bd. 22 (1909), S. 175—208. Auch als S. A. 
erschienen. 
49) Barth u. Grunmach: Röntgenographische Beiträge z. Stimmenphysiol. Arch, 
f. Laryngol. Bd. 19 (1907), S. 397—407. — Vgl. die polemische Auslegung v. Barth u. 
Scheier im Bd. 22 d. Arch., S. 542—549.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.