Bauhaus-Universität Weimar

318 Exner, Grosshirnrinde. Spec. Physiol. l.Cap. Grosshirnrinde der Thiere. 
Die Versuche Munk’s, welche sieh auf die hier besprochenen 
Rindenfelder beziehen, sollen gelegentlich der sensoriellen Felder im 
Zusammenhänge besprochen werden. 
Dass Soltmann Reizung der Rindenfelder an Neugeborenen er¬ 
folglos fand, ist schon oben S. 206 hervorgehoben worden. 
Eine Reihe von Autoren beobachtete in Folge von Hirnrinden¬ 
reizung auch Veränderungen im Bereiche des Circulations- und Ath- 
mungsapparates. Nachdem schon Danilewsky 1 bei Reizung von 
Stammganglien derartige Beobachtungen gemacht* 2, und Brown-Sé- 
quard3 nach Cauterisation der Convexität des Vorderhirns am gleich¬ 
seitigen Auge und Ohr Erscheinungen hervorgerufen hatte, welche 
den bei der Durchschneidung des Halssympathicus auftretenden gli¬ 
chen4 , fand Balogh5 6 sieben Punkte an der Gehirnrinde des Hun¬ 
des deren elektrische Behandlung Beschleunigung des Herzschlages 
hervorrief, und einen, bei dem Verlangsamung desselben die Folge 
der Reizung war. Die Entfernung der Hirnhemisphären verlangsamt 
den Puls. Beim Kaninchen fand Balogh vier Punkte an jeder He¬ 
misphäre deren Reizung beschleunigend, und einen, dessen Erregung 
hemmend wirkt. Die Entfernung der Hemisphären ruft hier den 
gegenteiligen Erfolg wie beim Hunde hervor. 
Reizungen der Rindenfelder für die Extremitäten durch tetani- 
sirende Inductionsströme fand Bochfontaine0 von Erhöhung des ar¬ 
teriellen Blutdruckes und Verlangsamung, gelegentlich auch Beschleu¬ 
nigung des Pulses gefolgt. 
Auch Temperatursteigerungen können von der Grosshirnrinde aus 
hervorgerufen werden. In der Gegend des motorischen Rindenfeldes 
giebt es Orte, deren Reizung Verminderung, deren Zerstörung Er¬ 
höhung der Temperatur der gegenüberliegenden Extremitäten erzeugt 
wie weit durch dieselbe der Nachweis geliefert ist, dass jene Bewegungen „Rinden¬ 
feldern“ angehören. ' _ , , f , 
1 Danilewsky , Experimentelle Beiträge zur Physiol, d. Gehirns. Aren, t- «• 
ges. Physiol. XI. S. 128. , u*i, i 
2 Denen HiLAREWSKi (Arbeit d. Petersb. Ges. d. Naturf. Sitzg. d. zoolog. Autn.j 
widerspricht. Vergl. Jahresber. f. Anat. u. Physiol. 1876. II. Abth. S. 39. 
3 Brown-Séquard , Rech, sur l’excitabilité des lobes cérébraux. Arch.d.pßJ- 
siol. norm, et pathol. 1875. , H • 
4 Vergl. auch Nothnagel, Betheiligung des Sympathicus bei cerebraler nem 
plegie. Arch. f. pathol. Anat. LXVIII. 
5 Balogh, Untersuch, über den Einfluss des Gehirns auf die Herzbewegungc • 
Sitzgsber. d. k. ungar. Acad. d. Wiss. VII. (ungarisch). Vergl. Jahresber. f. Ana • 
Physiol. 1876. II. Abth. S. 38. Voation 
6 Bochfontaine, Sur quelques phénomènes déterminés par la taraais<* 
de l’écorce grise du cerveau. Compt. rend. LXXXIII, u. Etude expérim. de 1 mn ,e 
exercée par la faradisation de l’écorce grise du cerveau sur quelques fonctions ue 
organique. Arch, de physiol, norm, et path. 1867.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.