Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Weitere Studien über den Stickstoffwechsel. Langfristige Versuche über den Ersatz des Nahrungseiweißes durch das aus diesem darstellbare Aminosäuregemisch. Versuche über die biologische Wertigkeit der aus arteigenenund artfremden Geweben gewonnenen Bausteine. Über die biologische Wertigkeit des l-Tryptophans, des l-Tyrosins, des l-Phenylalanins und anderer Aminosäuren. Versuche über die Ersetzbarkeit des l-Tyrosins und l-Phenylalanins durch die nächsten Abbaustufen: Phenylbrenztraubensäure und p-Oxyphenylbrenztraubensäure. Untersuchungen über den Einfluß des Salpeters, von Ammonsalzen, Harnstoff, von Natriumacetat und einzelnen Aminosäuren auf den Stickstoffwechsel. Die Frage der Verwertbarkeit von Ammoniak- und Salpeterstickstoff
Person:
Abderhalden, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit20599/74/
76. F.mil Abderhalden. 
• Hund Le 
■( 
Tag 
f 
Datum 
i 
i 
, | 
1 
Körpor- 
gewiciil 
in 
it 
9*. 
Art der 
Nahrung in 
it 
n 
N-Gehalt 
der 
Nahrung 
in 
tr 
i? 
Wasser¬ 
zufuhr 
ccm 
Harn¬ 
menge 
ccm 
118 
! 
». Dez. 1914! 
.1 
■ ■ :>\ j; 
13100 
j 
Yerdauungs- j 
1.15 
1000 
750 
119 
10. 
» » ! 
13 250 j 
produkt aus einem 
4,15 
1000 
1 
810 
120 
11. 
« t ' i 
13 200 
ganzen Hund be- 
4,15 
1000 
850 
121 
12. 
, » ! 
! 
13400 
16 
reitet 78,0 
Fett 80,0 
1,15 
1000 I 
850 
122 
13. 
* », ; 
13450 
1 
Rohrzucker 80,0 
4.15 
1000 
910 
.123 
11. 
% * 4 
• • J 
13 000 j 
Stärke 50,0 
4,15 
HHH) 
875 
121 
15. 
% » 
13800 j 
Knochenasche 5,0 
1,15 j 
100O 
610 
125 
10. 
» » 
111(H) 
Milchasche 5,0 
4,15 
1000 
650 
120 
17. 
-. ■ 1 
13 900 
. • 
0 | 
700 
350 
' 
127 
18. 
13 700 
11 
Hunger 
o ! 
850 
700 
128 
19. 
» ;* “ ; 
13800 
o i 
900 
600 
129 
20. 
• • 1 
» 
13000 : 
o ! 
1000 
050 
130 
21. 
» » 
13 800 
Verdauungs- 
j. 4,15 j 
1000 
650 
1H1 
22. 
» > 
13 850 ; 
produkt aus einem 
4,15 
1000 
; 675 
132 
23. 
♦ « 
14050 
ganzen Hunde be- 
4,15 ! 
1000 
710 
133 
21. 
» > 
11200 4 ; 
18 ! 
bereitet 78,0 
Fett 80,0 
! 
1.15 ! 
i : ! 
1000 
700 
\m 
25. 
-■ ■ 
14 500 | 
Rohrzucker 80,0 
1,15 ! 
* 1 
1000 
650 
135 
20. 
■ » 
11600 
Stärke 50,0 i 4,15 
1000 
6(H) 
13(5 
27. 
» > 
11750 : 
Knochenasche 5.0 
1,15 
1000 
610 
137 
28. 
: 
» . 
14 800 ■ j 
Milchasche 5,0 
4,15 
1000 
625 
138 
2». 
• 
» 
14500 
i 
4.0 
800 
•750 
139 
: 30. 
» » 
11500 i 
; 
Verd. Casein (53,0 
.! 1,0 
600 
! 620 
1IO 
i 
! 1. 
Dez. » 
11300 
Fett 80,0 
4,0 
1000 
600 
111 
2. 
» * 
11200 19 
1 
Rohrzucker 80.0 
Stärke 50,0 
t 4,0 
KHK) 
650. 
112 
». 
> » 
114100 
i- • : 
Knochenasche 5,0 
1 4,0 
1000 
670 
113 
1. 
u » 
; 14000 
Milchasche 5,0 
: 4,0 
10(H) 
650 
144 
5. 
J» » 
14000 
!;. 4,0 
1000 
600 
ortsetzung). 
Weitere Studien über den Stickstofïslolïwechsel usw. 
n 
N-r.ehait N-Gehalt I 
des des 
! 
Kotes in Harnes in 
Gesamt- 
N 
N-Gehalt 
der 
Ausscbei- Bilanz in 
Bemerkungen 
dung in 
1 i 
tr 
r 
ff 
g 
g 
if 
*- 
,1 
0,31 
4.15 
4.46 
- 0.31 
. 
0,31 
3,75 
4.(H» ; 
-|- 0.09 
■ 
0.31 
i. 
3,89 
1,20 
— 0.05 ; 
56,0 
0,31 
3,95 
4,26 
- 0,11 ; 
0.12 
3.80 
a,»2 ; 
+ 0,23 j 
0.12 
3.70 
3,82 ; 
' • 1 
-f 0.33 1 
■ 
0,12 
3,75 
3,87 ! 
-1- 0.28 
63.8 
0.12 j 
3,69 
3,81 
+ <>•:•»' | 
0.10 
2.65 
2,75 | 
— 2.75 
0,10 1 
4.88 * 
4,98 
- 1,98 
0.10 
2,95 
3,05 
- 3.05 i 
18,0 
0.10 
2,80 
2.90 
— 2,90 
0.14 
3.15 
3,29 
-}- 0,86 
0,14 
3.15 
3,59 
-f- 0,56 i. 
0.14 
3,60 
3.71 
+ 0,« 
56.0 
0.14 
1 • 
3.25 
3,39 
+ 0,76 1 
0,15 ' 
3,00 
3,15 
+ 1,00 ! 
0.15 
3,12 
3.27 
+ 0,88 : 
0.1» 
2,9;» 
3.10 
-1- <-05 ! 
60.5 
0.15 
2.80 
2,95 
-j- 1.20 ; 
0,15 
4.40 
4.55 
i. • . 
! — 0 ,55 i 
0,15 
4,25 
4,40 
- o.W ! 
0.15 
4,12 
1,27 
- 0,27 
0.15 
4.15 
1.30 
— 0,30 
0,15 
4.00 
4,15 
— 0,15 [ 
Das Verdauungsprodukt ent¬ 
hält 5,66 °/o «Polypeptid-N* 
Mittlere tägliche N-Bilanz 
-f 010 g. 
Mittlere tägliche N-Bilanz 
- 8.42 g 
Mittlere tägliche N-Bilanz 
+ 0,8» g. 
Midiere liiglichc N-ßilanz 
— 0.33 g
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.