Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den Abbau von Hexosenphosphorsäure und Lactacidogen durch einige Organpreßsäfte
Person:
Embden, Gustav Walter Griesbach Fritz Laquer
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit20534/1/
Über den Abbau von Hexosephosphorsäure und Lactacidogen 
durch einige Organpreßsäfle. 
Von 
Gustav Enibden, Walter Griesbach und Fritz Laquer. 
(Aus dom chemisch-physiologischen Institut der Universität Frankfurt.) 
(Der Redaktion zugegangen am 22. September 1911.) 
T* 
Durch die voranstellenden Arbeiten wurde es in hohem 
Maße wahrscheinlich, daß das Lactacidogen der quergestreiften 
Säugetiermuskulatur eine in seiner Struktur der Hexosephos¬ 
phorsäure ähnliche Substanz ist. 
Auf die Gründe, die zu dieser Annahme führten, soll hier 
nicht nochmals- im einzelnen eingegangen werden. Ls sei nur 
darauf hinge wiesen, daß unter gewissen Versuchsbedingungen 
der Muskelpreßsaft äquimolekulare Mengen Milchsäure nnd Phos¬ 
phorsäure bildet, daß bei der Hefegärung gebildete Hexose¬ 
phosphorsäure im Gegensatz zu allen anderen bis dahin unter¬ 
suchten Substanzen durch Muskelpreßsaft unter Bildung von 
Milchsäure und Phosphorsäure zerlegt wird. Vor allem aber 
sei an das Hauptergebnis der voranstehenden Arbeit von 
Embden und Laquer erinnert, wonach sich durch Baryt¬ 
fällung und durch Bleifällung eine Lösung gewinnen läßt, die 
das Lactacidogen enthält. In dieser Lösung findet sich, von 
anderen Substanzen abgesehen, ein allem Anscheine nach an 
Phosphorsäure gebundenes reduzierendes Kohlehydrat, das 
während der Milchsäure- und Phosphorsäurebildung im Preß- 
saft verschwindet. 
Fügt man solche Lactacidogenlösungen einem Muskel¬ 
preßsaft hinzu, so wird dadurch eine vermehrte Milchsäure-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.