Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntnis der Hefegärung
Person:
Euler, Hans Gunnar Lundeqvist
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit20092/13/
Zur Kenntnis der Hefegärung; 109 
Während der StickstoffgehaU normal ist — C. Lintner1) 
hat in 9 Proben von untergäriger Bierhefe den Stickstoffgehalt 
zwischen 7,74 «und 8,80 gefunden —, übertrifft der Gehalt 
unserer Hefe an Phosphorsäure, rund 4,0 °/o P205 den höchsten 
von Lintner gefundenen Gehalt, 3,84°/o. Die von Lintner 
angegebenen Grenzen sind 3,21—3,84 und das Mittel ist 3,6. 
Buchner und Haelin2) sowie Schönfeld und Krampf3) 
haben allerdings kürzlich noch höhere P805-Gehalte gefunden. 
Wahrscheinlich wird sich der ziemlich geringe Einfluß, den 
Phosphate auf die Gärung unserer Hefe, besitzen, darauf zu¬ 
rückführen lassen, daß der Phosphorgehalt derselben bereits 
von vornherein sehr hoch ist. Jedenfalls deuten hierauf die 
folgenden Versuche hin, welche früher mit einer Hefe M vom 
Phosphorgehalt 3,52% P205 erhalten würden : 
50 g Hefe M der 
Hamburgerbrauerei 
bleibt 2 Stunden bei 18° 
mit 11 einer 10 % igen 
Zuckerlösung in Berüh¬ 
rung. welche 2°/o ig in 
bezug auf NaH2P04 ist. 
Der Parallelversuch ist 
mit Wasser angestellt. 
Hier hat also die Vor¬ 
behandlung mit Phos-; \ : 9 ■ . zs 50 75 ;199 ’■ f2s 
phat, wie Fig. 6 zeigt, Fi*6* ; 
innerhalb der ersten . 3 Stunden eine Zunahme von etwa 
40% ergeben. 
Mit der Hefe M waren schon früher folgende Versuche 
angestellt worden : 
Je 100 g Hefe während 2 Stunden behandelt : 
Mit 1 Liter 10°/oiger Rohrzuckerlösung (a). 
Mit 1 Liter 2°/oiger Natriumphosphatlösung (b). 
') Zeitschrift f. d. ges. Brauwesen, Bd. VI, S. 397, 1883. 
*) Biochemische Zeitschrift, Bd. XXVII, S. 418, 1910. 
) Wochenschrift für Brauerei, Bd. XXVIII, S. 157 u. ff., 1911.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.