Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über den Blutfarbstoff. I. Mitteilung: Über den Abbau des Hämins zu den Porphyrinen
Person:
Willstätter, Richard Max Fischer
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19924/62/
*81- Kif-hard Willslätter und Max Fischer. 
Gefunden von Zaleski: H. Fischer:1» 0. I'iloty:*) W. Küster: ') 
(Mittel von- (Mittel Von (Mittel von 
Di Analysen I 5 Analysen i 2 Analysen 
C (litöd • fi2.50 <14,25 (üi.G 
H -, ßtfit 6.4U fj.SH <;.2() 
Indessen spricht die neue Bildungsweise, die mit der 
Entstehung des Hämoporphyrins parallel geht, dafür, daß Meso¬ 
porphyrin und Hämoporphyrin Isomere sind. Es ist wahrschein¬ 
licher, dal5 die Umformung der reaktionsfähigen Bindungen 
des Hämins beim Alkaliabbau und im anderen Falle durch 
aufeinanderfolgende Einwirkung von Säure und Alkali in etwas 
verschiedener Weise verläuft und zu einem Unterschied ih der 
Struktur führt, als dal! aus Hämin ein Hydroderivat desjenigen 
Porphyrins entstehen sollte, welches unter gleichen Umständen 
aus 1 Iämatoporphyrin hervorgeht. Vielleicht wird die Abspal¬ 
tung der Carbnxyle von Mesoporphyrin, die wir zurzeit unter¬ 
suchen, über seine Beziehung zu Hämoporphyrin Aufschluß geben. 
, Hämoporphyrin, . .. 
Als Ausgangsmaterial diente amorphes Hämatoporphyrin, 
das eisenfrei und nach der Salzsäurezahl 0,1 einheitlich war. 
\\ ir erhitzten es in Mengen von 2 g mit f>0 ccm konzentrierter 
methylalkoholischer Kalilauge und 100 ccm Pyridin im Silber¬ 
tiegel und Autoklaven während 4—o Stunden auf 200°. Nach 
dem Erkalten gab eine Probe, in Äther übergeführt, an 0,i0/'«ige 
Salzsäure kein Porphyrin mehr ab. Am Boden des Silber¬ 
bechers war fast die ganze Menge des Beaktionsproduktes als 
krystallinische Kaliumverbindung ausgeschieden. Sie wurde 
nach Dekantieren des Pyridins in Wasser aufgelöst und 
daraus durch Ansäuern das freie Hämoporphyrin gefällt. Die 
Ausbeute an Kohprodukt betrug 1,8 g. 
Zur Reinigung fanden wir die Fraktionierung mit ver¬ 
dünnter Salzsäure nach der Methode von \VilIstätter und 
’> H. Fischer, E. Bartholomäus und H. Rose, Diese Zeit- 
scliiTift. IUI St. S. 277, 27H. 
*! o. Pilot y und II. Fink, Chem. Ber.. Bd. 45, S. 2498 (1912). 
d Diese Zeitschrift, Bd. 82, S. 470 (1912)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.