Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über den Blutfarbstoff. I. Mitteilung: Über den Abbau des Hämins zu den Porphyrinen
Person:
Willstätter, Richard Max Fischer
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19924/60/
4,N4 -f nt ~.(yi*o4x4 ^ 2 ICO. 
Dennoch ist Hütnoporphyrin nicht etwa einfach eine Dihv- 
droverbindung des enteisenten Hämins, vielmehr sind bei der 
Bildung des Hümatoporphyrins durch Addition von Bromwasser- 
sinff oder von Wasser reaktionsfähige Stellen angegriffen und 
l>i der Überführung in Hämoporphyrin keineswegs zurück¬ 
gebildet worden. Hämin addiert leicht, Hämoporphyrin addiert 
nicht, ebensowenig wie Mesoporphyrin. 
Durch das Ergebnis der Analyse wird das Hämoporphyrin 
den aus Chlorophyll erhaltenen zweicäi boxyligen Porphyrinen: 
ülauko-, Bhodo-, Cvano-, Erythro-, Rubiporphyrin 
sehr nahe gerückt: es ist mit diesen (wenigstens mit den drei roten 
1 Vphyrinen) isomer. Es verhält sich bei weiterem Abbau zwar 
nicht ganz gleich diesen, es verliert nämlich nicht so leicht ein 
(la rhovyl wie alle die Isomeren, aber beim Erhitzen mit Natronkalk 
liefert es, wie im folgenden Kapitel beschrieben wird, durch Abspal¬ 
tung seiner beidenCärboxylgruppen das nämliche Ätioporphyrin : 
Aus diesem Ergebnis schließen wir zurück auf dV Zusam¬ 
mensetzung desllümoporphyrins. dessen Formel (!.,,11^C< )< )H)2 
Bestätigung findet, und auf die Formel des Hämins mit 33 
Kohlenstoffatomen. 
Wir untersuchen nun die Wirkung der methylalkoholischen 
Kalilauge bei Gegenwart von Pyridin auf Hämin selbst und 
isolieren daraus in Form des Kaliumsalzes, des Chlorids und 
des Esters eine* Eisenverbindung: das Eisen ist unter diesen 
Bedingungen bei 200° dem Molekül noch erhalten geblieben, es 
läßt sich auch in die Porphyrine durch Erhitzen mit methyl* 
alkoholischem Kali und Eisenoxyd wieder einführen ähnlich 
wie Magnesium.1 f 
Beim Eliminieren des Metalls gibt das Reaktionsprodukt: 
nichts anderes als Mesoporphyrin. Diese Eisenverbindung ist 
'i R WilUtättcr und L. Forsch, Ann. d. Chem., Bd. 3M, 
& iso (Paid.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.