Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Weitere Untersuchungen über die Verdauung und Resorption unter normalen und pathologischen Verhältnissen
Person:
London, E. S. J. S. Thekunow N. A. Dobrowolskaja A. D. Wolkow S. F. Kaplan P. P. Brjuchanow R. S. Krym Z. O. Mitschnik M. K. Gillels P. T. Brjuchanow S. F. Kaplan
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19919/18/
330 
N. A. Dobrowolskaja, 
van Slyke und Meyer1) gleichfalls an narkotisierten Tieren 
Untersuchungen in derselben Richtung an, der erstere an 
Katzen, der zweite an Hunden. Der erste führte unmittelbar 
in den Darm die Produkte einer andauernden autolytischen 
Verdauung des Pankreas sowie natürliches Eiereiweiß ein, der 
zweite Fleisch per os; der erste bestimmte sowohl im peri¬ 
pheren Blute als auch im Pfortaderblut den Reststickstoff nach 
Entfernung der Eiweißstoffe, der zweite desgleichen im peri¬ 
pheren Blute und im Blute der Arteria mesenterica den Amid-N 
vermittelst des bekannten Apparates eigener Erfindung. Im 
allgemeinen stellten beide Forscher ein Ansteigen des gesuchten 
Stickstoffes fest. 
Wir haben bisher 7 Versuche an 6 Hunden angestellt. 
Die Details dieser Versuche sind in der nebenstehenden Tabelle 
angeführt, wobei die die Resultate der Versuche charakteri¬ 
sierenden Hauptzahlen in den zwei letzten Kolumnen gegeben 
sind. Die Zahlen ergeben folgendes: wird einem Hunde 
durch eine Darmfistel in den Darm (Versuch Nr. VI) 
200 ccm einer 5°/oigen Lösung von Alanin eingeführt, 
so wird bereits recht bald (nach 5 Min.) ein vermehr¬ 
ter Gehalt an Amidstickstoff im Blute derV. jugularis 
konstatiert; derselbe erreicht sein Maximum nach einer 
VU Stunde und hält im Verlaufe von zwei Stunden an. Eine 
Probe mit Ninhydrin zeigte, daß, während das vor der Alanin¬ 
einführung entnommene Blut keine Färbung gab, das nach der 
Einführung dieser Substanz entnommene Blut ein positives im 
Verlaufe der ganzen Beobachtungszeit ansteigendes Resultat 
ergab. Der Versuch Nr. 1 zeigt, daß der Gehalt an Amidstick¬ 
stoff im Verhältnis zum Stickstoff der Nichteiweißsubstanzen 
des Pfortaderblutes in der Verdauungsperiode scharf anstieg. 
Ein weniger scharfes, jedoch ein gleiches Resultat erwies sich 
im Versuch Nr. 2. Aus dem Versuch Nr. 3 ist es ersichtlich, 
daß das Ansteigen des Amidstickstoffes im Pfortaderblute 
während der Verdauung dermaßen bedeutend sein kann, daß 
er selbst ohne Entfernung des Eiweißes bei einer Titration 
4) van Slyke and 6. M. Meyer, The animo-acid Nitrogen of the 
blood, ibid., 1912, Vol. 12, p. 399.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.