Bauhaus-Universität Weimar

Über die Autolyse der Thymus. 
1G7 
Digestionszeit im Thermostaten 21 Tage. Das weitere 
Verfahren ist genau so wie im vorigen Versuch. 
Tabelle XIV. 
Auf 1 kg Organ 
umgerechnet 
A 
mit Thymus 
N in g | •/• des N 
ß 
mit Leber 
N in g | •/• des N 
1. Gesamt-N........ 
8,232 
7,392 
2. Monoaminosäure-N .... 
3.3« 
40,81 
4.48 
«0,61 
3. Albumosen-N....... 
0,090 
1,08 
0,157 
2.12 
4. Purinbasen-N....... 
1,893 
22,99 
0,325 
4,53 
5. Diaminosäure- -|- Pepton-N 
2,085 
25,37 
1,642 
22.27 
6. NH3-N.......... 
0,816 
9,91 
0.789 
10,67 
Tabelle XV. 
Auf 1 kg Organ 
umgerechnet 
A 
mit Thymus 
N in g j°/u des N 
B 
mit Leber 
N in g #/° ,49 
«. NH.,-N........... 
0.898 
10,48 
0,898 
10.54 
Aus den Tabellen ist ersichtlich, daß alle Zahlen in den 
Tabellen XIV und XV größer sind als in der Tabelle X mit 
Ausnahme der Zahl für die Albumosen. Das ist selbsverständ- 
lieh, da die Spaltung des Eiweißmoleküls mit der Dauer zu¬ 
nimmt, dagegen zeigte sich auch bei der langdauernden Autolyse 
durchaus kein Unterschied zwischen Thymus und Leber hin¬ 
sichtlich des Ammoniakgehaltes der Autolysenflüssigkeit. 
Zum Vergleich der Natur der Enzyme wurde der Einfluß 
von Säuren und Alkalien, sowie der anderer Antiseptika untersucht. 
Versuche über den Einfluß von Säure. 
Die allgemeine Versuchsordnung ist wie bei den Leber- 
Versuchen. *) 
') Diese Zeitschrift. Bd. 80. S. 51 (1912).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.