Bauhaus-Universität Weimar

170 
M. Kashiwabara, 
Autolyse mit Toluol im Überschuß. 
Tabelle XIX. 
Auf 1 kg Thymus 
umgerechnel 
N in g 
°/o des N 
1 
N in g 
,°;o des N 
J. Gesamt-N........ 
7,504 
7,448 
_ 
2. Monoaminosäure-N .... 
3,024 
40,29 
3,024 
40,60 
3. Albumosen-N....... 
0,381 
5,08 
0,381 
5,11 
4. Purinbasen-X....... 
1,7»8 
20,3(5 1 
1,725 
23.15 
5. Diaminosäurc- -f- Pepton-N 
1,593 
21,22 j 
1.604 
21.54 
«. NH3-N.......... 
0.748 
9.97 ' 
0.714 
9,58 
Es wurde nun noch ein Versuch genau so angestellt, wie 
Kutscher ihn ausgeführt hat, nur mußte aus Mangel an Zeit 
die Autolyse auf 14 Tage beschränkt werden, statt 23 Tage 
bei Kutscher. 
500 g Thymus kleingehackt wurden mit Chloroformwasser 
aufgeschwemmt, 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen ge¬ 
lassen, dann durch ein Koliertuch gegossen und mit den Händen 
abgepreßt. Die erhaltene trübe Flüssigkeit, deren Volumen 
nach Zusatz von Chloroformwasser 1 1 betrug, wurde 14 Tage 
im Thermostaten digeriert, dann genau so verarbeitet, wie 
Kutscher es getan hat, auf dessen Arbeit, um Wiederholungen 
zu vermeiden, hier verwiesen werden muß. 
Der Silberniederschlag ergab bei der Verarbeitung nur 
einen gelblichen Sirup, in dem sich vereinzelte krystallinische 
Ausscheidungen bemerkbar machten, deren Menge viel zu gering 
war, um sie weiter charakterisieren zu können. Thymin, das 
Kutscher mit Wahrscheinlichkeit gefunden hat, konnte also 
nicht festgestellt werden. 
Aus dem Filtrat wurde schließlich in der Phosphorwol¬ 
framsäurefällung eine kleine Quantität reiner, gut krystallisierter 
Verbindung erhalten, die augenscheinlich pikrinsaures Lysin 
darstellte. Zur weiteren Charakterisierung wurden die Krystalle 
unter Erwärmen in Wasser gelöst, mit Salzsäure angesäuert, 
die Pikrinsäure durch Ausschütteln mit Äther entfernt, die 
wässerige Lösung wieder mit Phosphorw'olframsäure gefällt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.