Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Liste 41: Über Unterbrecher, Zeitschreiber, Induktorien
Person:
Zimmermann, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19761/5/
5 
bei ihren Schwingungen rechts und links gegen kleine Luftkapseln, welche 
durch ein gemeinsames Rohr mit einem Marey’schen Tambour in Verbindung 
stehen. Dieser registriert die Stöße gegen Luftkapseln t,t’ im Takte des 
Metronoms. (Abb. S. 4.) kg 1,400. M. 110.— 
Nr. 1741. Metronom mit Unterbrechungsvorrichtung nach Kronecker 
(Cyon, XLI, 3), welche bei jedem 2., 3., 4. und 6. Pendelschlag einen Kon¬ 
takt schließt. Mit dem Glockenklöppel des Werkes steht ein Kupferdraht¬ 
bügel in Verbindung, welcher bei seiner Bewegung Kontakt zwischen zwei 
Quecksilbernäpfchen herstellt. Der eine der letzteren ist mit Spülung ver¬ 
sehen und durch Schraube einstellbar. kg 0,650. M. 112.— 
Nr. 1745 
Nr. 1745. Metronom mit Quecksilberkontakten. Die Pendelstange 
des Metronoms steht mit einem Doppelhebel in Verbindung, welcher bei 
jeder Schwingung in ein Quecksilbernäpfchen eintaucht. Die letzteren sind 
auf einer Hartgummileiste H montiert und können vom Metronom zwecks 
Füllung, Reinigung usw. durch Lösen der Schraube S abgenommen werden. 
Neben der gewöhnlichen Skala ist eine zweite angebracht, welche in Se¬ 
kunden geteilt ist und auf welche die obere Kante des Pendelkörpers ein¬ 
zustellen ist. Durch Verrücken desselben werden Kontaktintervalle von 1/2 
bis 3 Sekunden oder bei gleichzeitiger Benutzung beider Quecksilbernäpfe 
von 1li bis 11/2 Sekunden erhalten. kg 0,540. M. 70.— 
Nr. 1746. Metronom mit elektromagnetischer Arretierung. Mittels 
der beiderseitigen Elektromagnete kann die Pendelschwingung beliebig unter¬ 
brochen werden. kg 0,870. M. 130.— 
Nr. 1747. Metronom mit schräg verstellbarer Grundfläche, um 
den regelmäßigen Schlag einseitig zu gestalten. kg 1,600. M. 30.— 
E. ZIMMERMANN, LEIPZIG — BERLIN
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.