Bauhaus-Universität Weimar

6- Daß ein Zusatz von Traubenzucker auf den Dekom- 
positionsprozeß wirkt. Mehu1) und Moreigne2) fanden, daß 
ein Zusatz von Traubenzucker bewirkt, daß Harnstoff bei De¬ 
komposition mit Bromnatron fast seine ganze Stickstoffmenge 
abgibt. Moreigne fand ferner, daß dasselbe auch für Am¬ 
moniaksalze galt. Während dahingegen Lauritzen3) und 
Schiödte4) fanden, daß Traubenzucker keinen Einfluß auf 
die Menge des entwickelten Stickstoffes hatte. 
7. Daß die Temperatur, bei der die Dekomposition vor 
sich geht, das Ergebnis beeinflussen könne. 
Um nun zu sehen, inwiefern diese Einwände berechtigt 
sind, habe ich einige Untersuchungen mit Harnstoff und Am¬ 
moniumchloridlösungen und mit Lösungen einzelner anderer 
von den stickstoffhaltigen Bestandteilen des Harns und von 
Harn selbst vorgenommen. 
Der Anlaß, diese Untersuchungen aufzunehmen, war, daß 
ich früher zusammen mit meinem Mann eine Reihe Stoffwechsel¬ 
untersuchungen an Eskimoen5) gemacht habe. Die Zeit und die 
primitiven Laboratorienverhältnisse in Grönland gestatteten uns 
nicht, Kjeldahl-Analysen an Ort und Stelle zu machen, wes¬ 
wegen ich zur Orientierung über den Stickstoffumsatz während 
der Versuche Harnstoffbestimmungen an den Harnproben mit 
Bromnatron nach Esbachs Methode0) vornahm. 
Die Harnproben stammten von Versuchsindividuen, die 
einige Tage besonders stickstoffreiche Kost und andere Tage 
relativ stickstoffarme Kost erhalten hatten. Als dann später 
*» Compt. rend. 1. Bd. 89, S. 175. 480. 
*) 1. c., S. 150—453. 
:‘) Kl. I nders over Diab. mell. Doktordisp., 1897. S. 27, Kopenhagen 
4) Unders. over Stofsk. ved Mb. Basedow. Doktordisp. 1899, S. 257, 
Kopenhagen, 
*) August Krogh and Marie Krogh, A study of the diet and 
metabolism of Eskimos, Meddelser om Grönland, Vol. 51. Kopenhagen. 
°) Doch mit der Änderung, daß ich, statt die Esbachschen Tabellen 
und Baroskop zu benutzen, das oft unzuverlässig ist und eine gleich¬ 
artige Temperatur des Raumes erfordert, die Temperatur im Wasscrbad 
und Barometerstand ablas und die abgelesenen Volumina auf 0°, 760 mm 
Ilg-Druck und Trockenheit reduzierte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.