Bauhaus-Universität Weimar

W) A ni. Il am s ik, fiber das Schwefelsäurehämaloporpliviin. 
des Farbstoffs ungelöst bleibt, dann in der Einwirkung des 
Acetons auf den Farbstoff selbst und zuletzt in Verunreinigung 
mit den Produkten, die durch Einwirkung von Salzsäure auf 
das Aceton entstehen. Obwohl mittels Aceton schöne und 
große Krystallformen erhalten werden können, scheint dieses 
Mittel zur Darstellung weniger geeignet als die Essigsäure.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.