Bauhaus-Universität Weimar

82 Ant. Hamsik, 
löslich als das trockene. Ausbeute a".s 1 g Hämin ca. 0,8 g 
Hämatoporphyrin. Sowohl das saure, als auch besonders das 
alkalische Spektrum war etwas verwaschen; am reinsten noch 
war das metallische» Spektrum. 
Darstellung der krystallinisch-krystallisierten 
Derivate mittels Essigsäure. 
Die aus 1 g Hämin erhaltene Menge des durch Liegen auf 
dem Fließpapier von dem überschüssigen Wasser befreiten 
Hämatoporphyrins wurde in 150—200 ccm einer ca. 10°/o 
Wasser enthaltenden Essigsäure in der Kälte gelöst, das Filtrat 
mit ca. 10 ccm konzentrierter Salzsäure versetzt, im Wasser¬ 
bade erhitzt und mit soviel heißer ca. 1 °/o iger Salzsäure ver¬ 
mischt, daß das ganze Gemisch bis ca. 40°/o Wasser enthielt. 
Nach dem Erkalten fiel der Farbstoff teils krystallisiert und zwar 
in schwach- oder dunkelgrünen Nadeln, oder langen Stäbchen, 
die seltener einzeln stehend, meist zu sternförmigen oder büschel¬ 
artigen Drusen gruppiert waren, teils krystallinisch entweder 
in Form von roten Kugeln verschiedener Größe mit angedeuteter 
radiärer Struktur oder öfter ohne dieselbe oder in sehr kleinen 
undeutlichen Formen von grüner Farbe aus. Die Form hing 
von der Konzentration des Farbstoffes und von der zugesetzten 
Menge des Wassers ab. Wenn nur soviel Wasser zugesetzt 
worden war, daß der Farbstoff nur langsam ausfiel, wurden vor¬ 
wiegend krystallisierte Gebilde erhalten, während bei raschem 
Abscheiden, besonders wenn dieses schon in der Wärme ge¬ 
schah, nur undeutlich krystallinische Gebilde erhalten wurden. 
Nach einigen Tagen wurde der Niederschlag abfiltriert, mit ver- 
dünnterer salzsäurehaltiger Essigsäure, dann mit 5fl/oiger Salz¬ 
säure nachgewaschen und nach dem Trocknen zwischen dem 
Fließpapier im Vakuum über KOH und H2S04 getrocknet. Die 
im Wasser suspendierten Krystalle verlieren teilweise ihr CI 
und werden braun. Auch bei dem Trocknen, besonders über 
100°, geben sie teilweise ihr CI ab. Aus der Mutterlauge wurde 
durch Hinzufügen von verdünnter Salzsäure eine weitere kry¬ 
stallinische Abscheidung erhalten. Ausbeute aus l g Hämin
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.