Bauhaus-Universität Weimar

Über einige Nitroderivate von Proteinen. 5 
unverkennbar. Man kann sich den Eintritt der Nitrogruppe 
in den Argininrest der Proteine nach folgenden Formeln vor¬ 
stellen: 
• CH-NH•R, 
R • CO • CH • NH 
ß, 
R CO-CH NUR, 
1 
J 
03Hc 
1 
ÇA 
' S 
c3h6 
N- N08 
NH 
I 
1 
NH 
l 
C = NH 
1 
C = N~ 
NO, 
J / 
C —NH 
1 
NH, 
NH, 
J 
NH NO, 
I. 
11. 
111. 
Die durch obigen Versuch erwiesene Entstehung eines 
Ornithinderivats unter gleichzeitiger Bildung von Stickoxydul 
schließt die Formel I aus, es muß also entweder der im 
Guanidin doppelt gebundène Stickstoff (Formel II) oder die 
Amidogruppe (Formel III) Träger der Nitrogruppe sein. Nach 
der Analogie des Nitroguanidins ist die letztere Annahme wahr¬ 
scheinlicher. Unter dieser Voraussetzung ist die Reaktion, 
welche bei Einwirkung von Alkalien auf die nitrierten Proteine 
eintritt, durch folgende Formelgleichung darzustellen: 
R CO GH NH-R, R- CO• CH-NH R, 
I I 
^aH# + h,o = -h co8 + n8o + Nu., 
NH NH, 
I • 
c=nh * 
I 
NH-NO, 
Für das Nitroarginin würde sich die Reaktion folgender¬ 
maßen gestalten : 
HO CO • CH • NH.. HO • CO CH NH8 
1 I 
H,0 = ^ -f CO, 4- N,0 4. NH, 
NH . NH, 
C=NH 
I . 
NH • NO,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.