Bauhaus-Universität Weimar

v 2 •' A. Kossel und F. Weiss, 
dann 2,5 ccm rauchender Salpetersäure unter starker Kühlung 
hinzu und läßt das Gemisch eine Viertelstunde bei Zimmer¬ 
temperatur stehen. Hierauf gießt man die Flüssigkeit in Eis¬ 
wasser. Es bildet sich ein weißer Niederschlag; derselbe wird 
nach einigen Stunden abgesaugt, mit Wasser gewaschen und 
sodann in sehr verdünnter Natronlauge gelöst. Die filtrierte 
Lösung wird mit Schwefelsäure gefällt, durch Dekantieren aus¬ 
gewaschen und endlich mit Alkohol und Äther getrocknet. 
Das trockene Produkt stellte ein hellbräunliches Pulver dar, 
die Ausbeute betrug 60—70°/o des Ausgangsmaterials. 
Zur Prüfung auf Nitroarginin wurde 7,5 g des nitrierten 
1 listons mit einer Mischung von 45 g konzentrierter Schwefel¬ 
säure und 90 g Wasser 14 Stunden gekocht. Die Reaktions- 
llüssigkeit wurde in bekannter Weise auf die Argininfraktion 
verarbeitet. Aus dieser Fraktion wurde 0,02 g Nitroarginin 
nach dem Umkrystallisieren in reinem Zustand mit dem Schmelz¬ 
punkt 229° gewonnen, daneben war eine geringe Menge nicht 
nitrierten Arginins nachweisbar. 
Nitroprodukt aus Edestin. Die Einwirkung der Sal¬ 
petersäure verläuft beim Edestin glatter wie beim Histon. Zur 
Darstellung des Nitroproduktes wurden 5 g Edestin mit 25 ccm 
konzentrierter und 15 ccm rauchender Schwefelsäure sorgfältig 
angerührt und sodann unter Abkühlung 8 ccm rauchender 
Salpetersäure hinzugefügt. Nach 5 Minuten wurde die Flüssig¬ 
keit in ein Liter Eiswasser gegossen. Es entstand ein weißer 
Niederschlag, der mit Wasser gewaschen und mit Alkohol lind 
Äther getrocknet wurde (Präp. A). Zur Reinigung wurde er 
sodann in l°/oiger Natronlauge gelöst, filtriert, mit sehr ver¬ 
dünnter Schwefelsäure ausgefällt, mit Wasser ausgewaschen 
und von neuem mit Alkohol und Äther getrocknet (Präp. B). 
Ausbeute 5 g. 
Das nicht umgelöste Präp. A ist ein weißes Pulver mit 
leichtem Stich ins Gelbliche, die aus Natronlauge umgelöste 
Substanz B besitzt eine ausgesprochen gelbe Farbe. Die Stick- 
stofTbestimmung ergab bei beiden Präparaten die gleichen Zahlen : 
Präparat A. 0,1782 g Substanz: 27,2 ccm Stickstoff 
v (17°; 765 mm) d. i. 17,68°/o N.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.