Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Muskelchemie. II. Mitteilung: Der Stickstoff einiger Extraktivstoffe und der Purinbasen in der glatten, der quergestreiften und der Herzmuskulatur der Säugetiere
Person:
Buglia, G. A. Costantino
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19586/7/
126 G. Buglia und A. Costantino, 
Die abgesaugte Fällung wurde mit kaltem Wasser ge¬ 
waschen und das Filtrat zur Entfernung des Bleies mit Schwefel¬ 
säure versetzt und dann auf dem Wasserbad auf ca. 10 ccm 
eingeengt. Zu dieser Flüssigkeit fügt man 20°/oige Silbernitrat¬ 
lösung, um die Purinbasen zu entfernen, worauf das Filtrat 
von neuem mit Silbernitrat versetzt wird, und zwar bis ein 
Probetropfen mit einem Tropfen Barytlösung nicht mehr einen 
weißen, sondern einen gelblichen Niederschlag erzeugt, und 
zwar unter sofortiger Bildung einer braunen Färbung. War 
dies der Fall, so wurde der Flüssigkeit sofort ein Überschuß 
konzentrierter heißer Barytlösung zugesetzt. Der erzeugte Nieder¬ 
schlag wurde sodann auf einem aschefreien Filter gesammelt, 
gut mit Wasser gewaschen und darin der Stickstoff nach 
Kjeldahl bestimmt. Einige Male wurde auch der bei 70—80° 
getrocknete und feingepulverte Muskel verwendet, und zwar 
ausschließlich bei der glatten Muskulatur, die außerordentlich 
stark opalescente Extrakte liefert, die sich selbst nur wenig 
nach Behandlung mit Bleiacetat klären. Wir haben die Ex¬ 
traktion in diesem Falle nach der von uns anderen Ortes be¬ 
schriebenen Weise ausgeführt, wie wir sie für Bestimmung der 
freien Aminosäuren angegeben haben.1) Wir machen jedoch 
darauf aufmerksam, daß, da man bei der Extraktion des Trocken¬ 
pulvers nach Zufügung des Baryts (das Chlorbaryum wird durch 
Baryumnitrat ersetzt) eine stark alkalische Flüssigkeit erhält, es 
zweckmäßig ist, Kohlensäure einzuleiten, um den Baryt zu ent¬ 
fernen, und zwar bis nahezu zur Neutralität, dann aber mit 
Salpetersäure zu neutralisieren. 
Um uns von der Brauchbarkeit der Trockenpulver-Ex¬ 
traktion auch für die vorliegende Art von Versuchen zu über¬ 
zeugen, haben wir zwei Bestimmungen an demselben Muskel 
(Herzmuskel) ausgeführt, die eine am frischen Muskel, die 
andere am Trockenpulver. Beide stimmten überein. 
Die von uns erhaltenen Werte für den Stickstoff der 
Camosinfraktion des quergestreiften, des glatten und des Herz¬ 
muskels sind in folgender Tabelle vereint. Neben der Berech- 
*) G. Buglia und A. Costantino, Diese Zeitschr., III. Mitteilung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.