Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Quantitative Untersuchungen über den Gehalt von Aminostickstoff in den Oxyproteinsäuren des Menschenharns
Person:
Browinski, Josef Stefan Dombrowski
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19450/10/
Über den Gehalt von Aminostickstoff im Menschenharn. 101 
Die Gesamtmenge des abgespaltenen Stickstoffs betrug in beiden 
Fällen 29%. Die Salzsäure wirkte jedoch energischer, sie rief 
offenbar sekundäre Zersetzungen hervor, denn unter ihrer Wir¬ 
kung wurde nur 0,76°/o des Gesamtstickstoffs in Gestalt von 
Aminogruppen, dagegen 18% als Ammoniak und 4.29% in Form 
eines melaninoiden Stoffes abgespalten, während nach der 
Hydrolyse mit Fluorwasserstoffsäure im Gegensatz dazu 22,6% 
des Gesamtstickstofls Aminosäurestickstoff und 6,2% Ammoniak¬ 
stickstoff waren. Melaninoide Produkte sind bei Einwirkung 
von Fluorwasserstoffsäure nicht entstanden. 
Die Oxyproteinsäure. 
Tafel VIII. 
« Substanz 
Art der 
Bindung 
von N 
Milligramme von Stickstoff 
Vor der Nach der Hydrolyse 
Hydrolyse .. ;)stün,1Iir, 24slünd. Er¬ 
kochen mit HCl wärmen mit HE 
NH3 -I- NIL, 
39.2 
70,5(5 
89.(5 
< Kyprotein- 
NH, 
0 
25.2 
J 
8.4 
NH, 
39,2 
{•5.3(5 
81.2 
saures 
Haryum 
100.8 mg 
Melanin 
0 ! 
°/o des Gesamtstickstoffs 
' 
0 
G.-N 
NHa + NH, 
38.8 
70,0 
88,8 
ui 100 corn 
nh3 
0 
8,3 
Lösung 
NH, 
38.8 
{5 
80.5 
Melanin 
— 
« 
_ 
Zusammen 
— 
7 Li 
88.8 
Die Oxyproteinsäure ließ ebenso wie Antoxyproteinsäure 
vor der Hydrolyse keinen Stickstoff in Ammoniakform mit 
Magnesia abspalten. Die t ormoltitration ergab dagegen, daß 
diese Saure als solche freie Aminogruppen in beträchticher 
Menge enthielt: Mehr als ein Drittel ihres Stickstoffs bildete 
"llenbar in ihrem Molekül solche Gruppen. Hei der Hydrolyse 
mit Salzsäure wurden 80,6% ihres Stickstoffs abgespalten, wo¬ 
von 6,2% in Form von Aminosäuren, 25% als Ammoniak und 
' « 7o in melaninoiden Stoffen. Hei Anwendung von Fluor-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.