Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Defekte Verdauung und Resorption. I. Mitteilung
Person:
London, E. S. W. F. Dagaew B. D. Stassow O. J. Holmberg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19351/5/
ö6~ London, Dagaew, Stassow und Holmber" 
© * 
traktionsbewegungen ein bedeutendes Hindernis für die Magen¬ 
exkretion bietet. Da nach einer Gastro-jejunostoraie die Ent¬ 
leerung des Magens stärker verlangsamt ist, als nach einer 
Gastroduodénostomie, so muß, von dem bezeichnten Stand¬ 
punkte aus beurteilt, die Behinderung der Magenexkretion durch 
das Jejunum größer, als diejenige durch das Duodenum, an¬ 
genommen werden. 
Tabelle I. 
Zuckorlösung. Magenfistel. 
1 
Dauer 
des Versuches 
m Minuten 
2 
Menge 
der gewonnenen 
Flüssigkeit 
irl ccm 
3 ' 4 
Menge des gewonnenen Zuckers 
in «o 
in g ; des zugeführten 
* 
Kont roll' 
versuche. 
7 ,f> 
385 
17.7 
72 
15 
357 
15,4 
63 
30 
255 
0,0 
37 
-fr» 
130 
2.0 
s 
00 
40 
0.5 
•> 
Nach der 
Entfernung des 
pylo risch en 
Magenteiles 
mil Gastroduodénostomie. 
7,5 
428 
21,0 
8t) 
15 
280 
14,0 
57 
30 
202 
12.8 
! »2 
45 
215 
0,5 
30 
60 
75 
3!4 
14 
75 
37 
1,6 
/ 
00 
— : 
— 
i 
Nach Erlernung .los pyloriscl.cn Magcnteilcs mit 
Gastrojejuno- resp. 
t e j u n o j e j u n o s t o m i e. 
7.0 
300 
17,5 
71 
75 
240 
9,2 
37 
105 
00 
3.5 
15
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.