Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Anpassungsfähigkeit des tierischen Organismus an überreichliche Nahrungszufuhr. (Nach Versuchen am Hunde)
Person:
Grafe, E. D. Graham
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19263/2/
2 
E. Grafe und D. Graham. 
arbeitern und in den umfassenden Untersuchungen von Bene¬ 
dict1 ) (18 Versuche), bei denen im Durchschnitt im Laufe 
von 5 Hungertagen die Wärmeproduktion pro 1 kg von 30,7 
auf 28,5 Kal. absank. Die Unterschiede sind natürlich lange 
nicht so groß wie beim Hunde, scheinen aber doch häufig 
deutlich ausgesprochen zu sein. Besonders zahlreich und be¬ 
weisend sind Untersuchungen beim kranken, unterernährten 
Menschen, aus denen hervorzugehen scheint, daß eine erheb¬ 
liche Anpassung an unzureichende Nahrungszufuhr möglich ist, 
bezw. daß bereits bei sehr geringer Nahrungszufuhr schon ein 
Gewichtsansatz sich erzielen läßt. Solche Beobachtungen haben 
Fr. Müller, A. Nebeltau, von Noorden2) und in besonders 
charakteristischer Weise Magnus-Levy3) mitgeteilt. Wenn 
auch für kürzere Versuehsperioden die Beurteilung aus den 
Gewichtsverhältnissen allein zu Irrtümern Anlaß geben kann, 
so ist doch ein Teil der Beobachtungen durch Respirations¬ 
versuche, die einen geringen Sauerstoffverbrauch ergeben, fest¬ 
gestellt. Leider handelt es sich allerdings fast immer um ganz 
kurzdauernde Zuntz-Geppert-Versuche. Auch die vielfach 
angezweifelte Angabe Svensons,2) daß in den ersten fieber¬ 
freien Tagen nach schweren Infektionskrankheiten in kurzen 
Zuntz-Geppert-Versuchen sehr niedrige Sauerstoffzahlen er¬ 
halten werden können, hat der eine von uns4) in langdauernden 
Respirations versuchen bestätigen können. 
Somit scheint heute sichergestellt, daß unter gewissen, 
sicher nicht normalen Verhältnissen auch der menschliche 
Organismus je nach seiner individuellen Struktur sich einer 
Beschränkung seiner Nahrungsaufnahme bis zu einem gewissen 
Grade anpassen kann. Desgleichen machen Beobachtungen von 
Svenson,2) Magnus-Levy5) u. a. es bis zu einem gewissen 
') The influence of inanition on metabolism. Publish, by the Car¬ 
negie Institution of Washington, S. 483. 1907. 
*) Literatur über diese Frage in v. Noordens Pathologie des Stoff¬ 
wechsels, Bd. I, S. 484 u. folg.. 1906. 
s) Zeitschrift f. klin. Mediz., Bd. LX, S. 199, 1906. 
\i Grafe, Deutsch. Arch. f. klin. Med., Bd. CI. S. 228, 1910. 
- r’) 1. C :
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.