Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erster Theil: Physiologie des Gesichtssinns, Zweiter Theil: Die Lehre von der Lichtempfindung
Person:
Fick, Adolf
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19185/39/
Energie der verschiedenen Strahlungen des Spektrums. 177 
das Maass der gesehenen Helligkeit nach Fraunhofer und nach 
Vierordt. 
! Fraunhofer. 
Vierordt. 
Roth B........... 
32 
22 
Orange C .......... 
94 
128 
Röthlichgelb I)....... 
640 
780 
Gelb D—E......... 
1000 
1000 
Grün E........... 
480 
370 
Blaugrün F........ 
170 
128 
Blau G........... 
31 
8 
Violett H.......... 
5,6 
0,7 
Man sieht, dass diese beiden Zahlenreihen ziemlich gut überein¬ 
stimmen, obwohl sie nach ganz verschiedenen Methoden gefunden 
sind. Fraunhofer hat die Helligkeit einfach nach photometrischen 
Methoden geschätzt. Vierordt1 schätzte die Helligkeit einer Spek¬ 
tralzone nach der Menge weisses Lichtes, welche beigemischt wer¬ 
den musste, um ein eben merkliches Abblassen der Farbe zu be¬ 
wirken. 
Sowie hiernach die Reizbarkeit der Netzhaut für verschiedene 
Strahlenarten verschieden ist, so ist auch je nach der Natur der 
Strahlung die Fähigkeit des Gesichtssinnes eine verschiedene, kleine 
Unterschiede der Intensität zu bemerken. Nach den Untersuchun¬ 
gen von Lamansky2 genügt für die Strahlen des Spektrums, wel¬ 
che den Eindruck von Gelb und Grün machen, schon eine Aen- 
derung der Intensität um V286 ihres Werthes um einen merklichen 
Unterschied der Empfindungsstärke hervorzubringen für Blau 1/212, 
für Violett muss die Aenderung Vioe betragen, für Orange Vis und 
für Roth 1 to. Dobrowolsky fand nach einer andern Methode die 
Unterscheidungsfähigkeit überall kleiner, er fand dieselbe am gröss¬ 
ten für den indigofarbigen Theil des Spektrums. 
Es mögen gleich hier vorgreifend Angaben Platz finden über 
die Feinheit der Unterscheidung von Intensitäten solcher Strahlungen, 
die den Eindruck des Weiss machen. Solche Angaben liegen zum 
Theil schon aus älterer Zeit vor, die umfangreichsten Untersuchungen 
sind in neuerer Zeit von Aubert3 angestellt. Ich entnehme densel¬ 
ben nachstehende Versuchsreihe mit Kerzenlicht 
1 Vierordt, Die Anwendung des Spektralapparates u. s. w. Tübingen 1871 
2 Lamansky, Arch. f. Ophthalmologie XVII. (1) S. 123. 
3 Siehe dessen Physiologie der Netzhaut. 
Handbuch, der Physiologie. Bd. III. 
12
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.