Bauhaus-Universität Weimar

Nochmals die Linolensäure und das Leinöl. 
[07 
Gebiet bahnbrechend vorgegangen ist, hatte Für sein lindest illiertes und 
sicher unreines Produkt — es besah nach seiner Aussage an Fischtran 
erinnernden Geruch. den reine Linolensäure nicht zeigt — bereits «lie 
.lodzahl 245 gefunden. Mir gelang es,.mit Hilfe der Wijsschen 'Methode 
und bei Anwendung besonderer Vorsichtsmaßregeln möglichst Ver¬ 
meiden der Berührung mit der Atmosphäre. Verarbeiten sofort nach der 
Darstellung, eventuell Aufhelten in bis zum Bande gefüllten, gut ver¬ 
schlossenen Gefäßen — die Jodzahl bis 207,8') zu steigern, einem Wert, 
der dem theoretischen 273.7 schon sehr nahe kommt, alter gewiß mtch 
höher gesteigert werden kann. 
F.s ist also gar nicht zu zweifeln, daß ganz ieiner Linolensäure, 
auch der «lurch Beduklion aus dem Hexabromid erhaltenen, wirklich die 
theoretische Jodzahl 273,7 zukommt. Würde man nun aber die von 
Bedtord gefundene .lodzahl (248,1) einer ähnlichen Berechnung zugrunde 
legen, wie sie Erdmann und Bedford für «lie Leinölsäuren ausführen, 
so würde sich für die aus dem Hexabromid erhalten«* Linolensäure «*in 
Gehalt von 27,ö> Linolsäure berechnen, von «1er in Wirklichkeit natürlich 
keine Spur vorhanden ist. und das einfach infolge von nicht ganz 
leicht zu vermeidenden Versuchsfeldern. *) 
Damit glaube ich die nach einjährigem Schweigen von Erdmann 
und Bedford g«*gen mein«* Anschauung gemachten Kimvände entkräftet 
zu haben. Betreffs «1er Gründe, die für dieselbe sprechen, muß ich 
auf meine beiden früheren Mitteilungen3) verweisen. Aus denselben ist 
auch zu ersehen, daß die von mir b«*wiesene4) Existenz zweier isomerer 
Oxydationsprodukte der Linolensäure, die nun Erdmann und Bedford 
als Stütze ihrer Anschauung reklamieren, sehr gut mit meiner Auffassung 
im Einklang steht, da th«*or«*tisch aus einer dreifach ungesättigten Säur«* vier 
slereoisomere Oxydations- und Bromadditionsprodukte zu erwarten sind. 
Bevor meine Gründe wirklich sachlich widerlegt sind, kann man 
jedenfalls nicht nachdrücklich genug davor warnen, daß aus der Ausbeute 
an den kristallisierten Bromadditionsprodukteirein direkter Schluß ge- 
zog«*n wird auf die Menge der vorhanden«*!! Linol- bozw. Linolensäure. 
Zum Schluß bemerk«* ich noch, daß ich auf dtm ung«*wülinli«h 
persönlichen Stil der Publikation Erdmanns und Bedfords nicht cin- 
gehen will. 
') Diese Zeitschrift. Bd. LXLX. S. 424. 
!) I)i«*sen Einwand hat übrigens schon Levvkowi Isch. einer «lei 
hest«*n Kenner «1er Fettchemie, g«*gen die Beweisführung Erd ma uns und 
Bedfords erhoben und noch weiter ausgeführt (Meyers Jahrbuch dei 
Chemie. 1000, S. 435). 
3) Diese Zeitschrift. Bd. EXIL S. MO u. 122. 
4) S. 430. 
I S. 41 fl u. 427.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.