Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Theorie der Desinfektion. Vorläufige Mitteilung
Person:
Herzog, R. O. R. Betzel
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit19005/1/
Zur Theorie der Desinfektion. 
Vorläufige Mitteilung. 
V on 
R. 0. Herzog und R. Betzel. 
Mit zwei Kurvcnzeiehnunpon im Text. 
iA\m »lern Chemischen Institut der Technischen Hochschule in Karlsruhe.') 
(Der Redaktion zu^egangen ain 15. Juni ISMO.) 
Vor etwa zwei Jahren haben wir Versuche in Angriff 
genommen, welche eine Aufklärung der physikalischen und 
chemischen Verhältnisse bei den Desinfekt ions Vorgängen be¬ 
zweckten. Davon ausgehend, daß die Antiseptika und die in 
der Lösung suspendierten Mikroorganismen nicht, wie es bis¬ 
her geschah, als homogenes, sondern als heterogenes System 
aufzufassen sind, war der Plan, die Verteilung des Antisepti¬ 
kums zwischen Lösungsmittel und Organismen zu prüfen.,1) 
Seither ist dasselbe Problem von ähnlichen Gesichtspunkten 
aus von verschiedener Seite in Angriff genommen und bearbeitet 
worden. Zuerst hat H. Bechhold2) die Frage behandelt, sich 
teils auf Adsorptionsversuche im allgemeinen, teils auf Ver¬ 
suche über Desinfektion stützend, insbesondere boten die Ar¬ 
beiten von Krönig und Paul3) geeignetes Material, welches 
*) Die Versuche mußten wegen Militärdienstes Herrn Hetzeis für 
• in Jahr unterbrochen werden. Über unsere vorläufigen Ergebnisse, so¬ 
weit reichend, wie sie hier mitgeteilt, werden, wurde am 18. Juni 1909 
in der Karlsruher Chemischen Gesellschaft berichtet. Vgl. Cliem. Ztg., 
11109, Nr. 78. 
*) Intern. Kongreß f. angew. Chem,, Mai-Juni 1909. — Zeitschrift 
f. Chem. u. Ind. d. Kpll., Bd. V, S, 22 (1909). 
3) Zeitschrift f. Hyg., Bd. XXV, S. 1 (1897). — Ferner Paul. Ent¬ 
wurf z. einheitl. Werlbest. Chem. Desinfektionsmittel von »Th. Paul, 
Berlin 1901.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.