Bauhaus-Universität Weimar

Der Abbau melhylierter Xanthine. 157 
des Theophyllins, damit also wohl auch der andern mehrfach 
methylierten Xanthine, alle daraufhin untersuchten Or¬ 
gane (Blut, Leber, Niere, Milz, Lunge, Muskel) ungefähr 
in gleichem Maß beteiligt sind. Besonders soll hervorgehoben 
werden, daß die methylierten Purine auch im B1 u t angegriffen 
werden, während dieses auf die Amino- und Oxvpurine be¬ 
kanntlich nicht einwirkt. •> 
Versuche, 
Die Versuche wurden an Hundeorganen (vom kurz vorher 
getöteten Tier) angestellt. Die Organe wurden stark zerkleinert 
und mit Quarzsand zerrieben, mit der doppelten Gewichtsmenge 
physiologischer Kochsalzlösung und der abgewogenen Menge 
Theophyllin, sowie mit einer Chloroform-Toluolmischung ver¬ 
setzt. In Versuch I blieben die Organbreiportionen 24 Stunden 
im Brutschrank (37°) unter häufigem Schütteln, in Versuch il 
im Wasserbad bei 370 unter ständiger Luftdurchleitung 36 St unden 
lang stehen und wurden dann sofort verarbeitet. 
Von dem verwandten Theophyllinpräparat ergaben 
0,230 g = 0,0047 g N = 28,13°/« N und 
0.2If) » = 0,0006 v» = 28,18°.. * 
Verlangt 28,28 °/o N. > 
Das Theophyllin wurde auf folgende Weise aus dem Organ¬ 
brei isoliert: das Eiweiß des Organbreis wird in üblicher Weise 
durch Essigsäure heiß ausgefällt, der Niederschlag noch dreimal 
alkalisch aufgekocht und wieder gefällt. Aus den gesammelten 
Filtraten wurden die Basen durch die Kupfersulfatmethode ge¬ 
wonnen. Diese wurden dann in ungefähr 30 ccm Wasser gelöst 
und mit soviel starker Natronlauge versetzt, daß die Lösung 
10o/o an Ätznatron enthält. Meist beginnt sofort Thepphyllin- 
natrium auszufallen; nach 24ständigem Stehen im Eisschrank 
ist dieses jedenfalls, wie sich aus Kontrollen ergibt, total aus¬ 
gefallen. Der krystallinische Niederschlag wird über Asbest 
abgesaugt und mit 10°/o iger Natronlauge ausgewaschen und 
dann in heißem Wasser gelöst. In einem aliquoten Teil der 
Lösung wird durch die N-Bestimmung der Gehalt an Theo¬ 
phyllin festgestellt. Das freie Theophyllin krvstallisiert aus 
der Theophyllinnatriumlösung nach Übersäuern mit Essigsäure
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.