Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über das Stachydrin und über einige neben ihm in den Stachysknollen und in den Orangenblättern enthaltene Basen
Person:
Schulze, E. G. Trier
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18982/15/
Über das Stachydrin usw. 
73 
Der letzte Rest des Wassers wird sehr hartnäckig zurück- 
gehalten; der Schmelzpunkt ist früher wohl aus diesem Grunde 
etwas zu niedrig gefunden worden. Das Stachydrin schmilzt 
bei 235° unter Umlagerung in den isomeren Hygrinsäuremethyl- 
ester. Stachydrin ist optisch inaktiv, gegen Permanganat 
in schwefelsaurer Lösung beständig. Die überhitzten Dämpfe 
geben die Fichtenspanreaktion der Pvrrolderivate sehr deutlich. 
Stachydrin chlor id, C7H,3N02. HCl, krystallisiert in 
großen, durchsichtigen Prismen, die sich in Wasser leicht lösen, 
die aber nicht zerfließlich sind. Löslich in kaltem absoluten Al¬ 
kohol, enthält kein Krvstallwasser, reagiert stark sauer, schmilzt 
unter Zersetzung bei 235°. Es ist optisch inaktiv. Löslich¬ 
keit in absolutem Alkohol: 
1. 1 Teil Stachydrinchlorid löste sich in 12,58 Teilèn Al¬ 
kohol bei 18°. 
2. 1 Teil Stachydrinchlorid löste sich in 12,82 Teilen Al¬ 
kohol bei 17°. 
Im Mittel bedurfte 1 Teil Stachydrinchlorid 12,7 Teile 
Alkohol von 17—18° C. zur Lösung. 
Stachydringoldchlorid, C7H13N02 • HCl • AuCl3, fällt, 
beim Zusatz von Goldchlorid zur Lösung des salzsauren Stachy¬ 
drins als gelber Niederschlag aus, der nach einiger Zeit krv- 
stallinisch wird und sehr charakteristische Formen, nämlich 
vierseitige Blättchen von rhombischem Habitus, erscheinen läßt. 
Jahns gibt an, beim Umkrystallisieren aus heißem Wasser 
auch eine körnig-krystallinische Modifikation erhalten zu'haben. 
Wir erhielten unter allen Umständen bei Anwendung reiner 
Lösungen nur das eben genannte Goldsalz. Beim Erwärmen 
mit Wasser schmilzt es ölig zusammen. In kaltem Wasser 
ist es schwer, in heißem ziemlich löslich. Der Schmelzpunkt 
ist von der Art des Erhitzens abhängig. Bei. rascherem Er¬ 
hitzen wurde öfters 225° gefunden. 
Analyse: 0,1408 g Substanz gabon'0,0921 g CO* und 0.039:1 g H.O. 
0,2432 » » » 0.0988 » Au. 
Berechnet für CTH„N0.2 • HCl • AuCls: Gefunden: 
C « 17,39% 
H = 2.92 V 
Au = 40.82 V 
C = 17.84 % 
H - 3,10% 
Au = 40.02 V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.