Bauhaus-Universität Weimar

180 
William Küster, 
scheinlich ist, daß hierbei ein einheitliches Produkt erhalten 
wird, enthält doch dasselbe z. B., wie schon Hoppe-Seyler 
gefunden hat, stets kleine Mengen von Schwefel, die sich auch 
durch Auswaschen mit heißem Wasser nicht vollständig ent¬ 
fernen lassen. Recht wenig erklärlich ist auch die Bildung des 
Hämatolins, das sich bei Abschluß der Luft aus Hämatin bildet. 
Das Nächstliegende wäre, an eine Abspaltung von Wasser zu 
denken, wodurch sowohl die sauren wie die basischen Eigen¬ 
schaften aufgehoben werden könnten, mit welcher Annahme 
allerdings die von Hoppe-Seyler1) ermittelte Zusammen¬ 
setzung ganz und gar nicht übereinstimmt. Herr Nicole fand 
dann auch für ein solches in Alkalien und Säuren unlösliches 
Produkt ganz andere Werte,2) ferner beobachtete er das Auf¬ 
treten von Schwefeldioxyd,3) so daß sich also auch die Schwefel¬ 
säure an der Oxydation der organischen Materie beteiligen 
dürfte. 
Wir haben nun auch durch die Einwirkung von Salz¬ 
säure bei 130° Produkte erhalten, die sich in Natronlauge und 
zwar selbst bei längerem Kochen nicht lösen; die Bildung 
hämatolinartiger Derivate scheint also sehr leicht einzutreten. 
Eine Ausnahme machen die unter Zusatz von Oxalsäure oder 
') Hoppe-Seyler gibt für das «Hämatolin* * die Formel C63H7807Ns 
an und bemerkt selbst, daß die fast vollständige Übereinstimmung der 
gefundenen mit den berechneten Werten eine zufällige sein wird. 
*) 0,1620 g Subst. gaben 0,8946 g C0„ 0,0837 g H,0 u. 0,0010 g Asche 
0,1517 * » * 12 ccm N bei 12® u. 736 mm B. 
1,1210 » » * 0,0072 g BaS04 = 0,0024 g S03, 
woraus sich unter Abzug der S03 berechnet: 67,0 °/o C, 5.84°/oH, 9.3 ° v> N, 
was am besten mit CS4H3667N4 übereinstimmt: 66,66 °/o C, 5,88 °/o H, 9,15°,o N. 
Ein solcher Körper könnte sich nach folgenden Gleichungen bilden : 
r,MHsiOAFeOH + H,SO, - Fe®“ + C,(HM04N, 
AHA.N, + 11,0 + 0, = C,4hJo7N4. 
Wenn also die Schwefelsäure Anhydridbildung zwischen den sauren 
und basischen Gruppen bewirkt hat, muß an anderen Stellen des Moleküls 
eine Wassereinlagerung erfolgt sein. 
s) Ebenso wie Nencki, Arch. f. exp. Path. u. Pharm., Bd. XVIII. 
S. 415. SO, tritt auch auf. wenn H,S04 bei Luftzutritt auf Hämatin 
einwirkt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.