Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Versuche über den Cholingehalt des Herzmuskellecithins
Person:
Hugh MacLean, M. D.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18927/3/
298 
Hugh MacLean M. D., 
Tabelle 1. 
Nr. 
Eingeführt 
Koch¬ 
dauer 
in 
Stun¬ 
den 
Gefundener 
Stickstoff 
Verflüchtigter 
Stickstoff 
Stickstoff in °/o 
des eingeführten 
Leci¬ 
thin 
g 
Leci- 
thin- 
stick- 
stoff 
mg 
im 
Filtrat 
mg 
im 
Rück¬ 
stand 
mg 
Differenz 
zwischen ein¬ 
geführtem u. 
gefundenem 
mg 
im 
Fil¬ 
trat 
im 
Rück¬ 
stand 
ver¬ 
flüch¬ 
tigt 
1 
0,4393 
8,12 
2 
6,58 
0.58 
j 
0,96 
80,8 
7,1 
11,8 
2 
0,6721 
12,43 
3 
9,81 
0,76 
1,86 * 
79,5 
6,1 
14,9 
3 
0,3114 
5,76 
3 
4,69 
0,54 
0,53 
81,3 
9,4 
9,2 
4 
0,4219 
7,8 
4 
6,02 
0,49 
1,29 
77,2 
6,3 
16,5 
Mittel .... 
79,70 
7,2 
13,1 
Ein Vergleich der Resultate mit den bei der Hydrolyse 
des Lecithin-Riedel erhaltenen zeigt, daß bei dem Herzmuskel¬ 
lecithin der flüchtige Stickstoff größer ist (13,1 gegen 1,7 °/o), 
der Filtratstickstoff kleiner (79,70 gegen 89,6 °/o), während der 
Rückstandstickstoff ungefähr der gleiche ist (7,2 gegen 8,5°/o). 
Weiter suchte ich festzustellen, wie viel Cholin aus dem 
Filtrat erhalten werden kann. Die Ausführung der Versuche 
war zunächst die oben beschriebene. Die vereinigten Filtrate 
wurden etwa auf 100 ccm eingeengt, mit Salzsäure angesäuert, 
vorsichtig erhitzt, nach dem Erkalten filtriert und zur Trockene 
verdunstet. Der Rückstand wurde in Wasser aufgenommen, 
die Lösung filtriert, eingedampft, der Rückstand in wenig ab¬ 
solutem Alkohol aufgenommen und die filtrierte und auf ein 
kleines Volumen eingeengte Flüssigkeit mit alkoholischem Platin¬ 
chlorid gefällt. Am nächsten Tage wurde der Niederschlag ab- 
filtriert, ausgewaschen, getrocknet und gewogen. Außerdem 
bestimmte ich in diesen Versuchen auch den in dem unlös¬ 
lichen Gemenge der Baryumsalze vorhandenen Stickstoff. Die 
Tabelle 2 enthält die Resultate. 
Bei der Betrachtung der Tabelle fällt die geringe Menge 
des erhaltenen Cholins auf. Während in den früheren Ver¬ 
suchen mit Lecithin-Riedel im Durchschnitt 77,3°/o des Stick-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.