Bauhaus-Universität Weimar

Untersuchungen über Vögel- und Fischgehirne. 
295 
Alkoholauszug beim Abkühlen sofort und setzt beim Erkalten 
auf 0° einen reichlichen, weißen, krystallinischen Niederschlag, 
das sogenannte Protagon, ab. Während weiterhin das Pro¬ 
tagon in Äther unlöslich ist und nach dem Kochen mit Salz¬ 
säure reichlich Fehlingsche Lösung reduziert, erwies sich die 
aus den eingeengten Alkoholauszügen der Fischgehirne abge- 
• • 
schiedene, braune, wachsartige Substanz als in Äther leicht 
löslich und reduzierte nach der hydrolytischen Spaltung nur 
ganz schwach, so schwach, daß das Reduktionsvermögen bei 
den ersten Versuchen sogar ganz übersehen wurde. 
Die Untersuchungen über Vogel- und Fischgehirne, an 
deren Fortsetzung ich leider durch meinen Fortgang von Berlin 
verhindert bin, werden im Laboratorium von Professor Thier¬ 
felder weitergeführt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.