Bauhaus-Universität Weimar

344 
D. Lawrow, 
gab er eine nur sehr schwache Biuretreaktion) der Verdauung 
überlassen. Nach 9 Tagen zeigte eine Filtratprobe vom Ver¬ 
dauungsgemisch sehr schwache Verdauungsfähigkeit (0,2 bis 
0,5 mm nach Mett). Daher wurden zur Mischung noch 1 1 
künstlichen Magensaftes, der ebenfalls einer vorläufigen Ver¬ 
dauung und Dialyse unterworfen war und nach Mett ca. 8 mm 
in 24 Stunden verdaute, hinzugesetzt. 
27. IX. 07. Das Verdauungsgemisch reagiert sehr schwach 
auf Kongopapier; es werden 50 ccm (6 = 1,84) Schwefel¬ 
säure hinzugefügt. 
4. X. 07. Noch 1 1 künstlichen, vorher verdauten und 
dialysierten Magensaftes wird hinzugefügt. Verdauungsfähig¬ 
keit 6 mm nach Mett. 
Die Verdauung ging bei 37—39° C., bei Gegenwart von 
Chloroform vor sich. 
10. X. 07. Verdauung unterbrochen, wobei ein Teil des 
Albumins, ca. 'U, ungelöst blieb. Die ungelöste Masse wurde 
abgetrennt, nur das Filtrat, das mehr weniger stark mit Kongo¬ 
papier reagierte, mit Phosphorwolfram säure behandelt. Letztere 
wurde in 100/oiger Lösung so lange hinzugefügt, als ein flockiger 
Niederschlag auftrat. Es war das der Niederschlag I, der 
abgetrennt wurde. 
Aus dem Filtrate von diesem Niederschlage wurde mit 
Barvumoxydhydrat die Schwefelsäure (nicht vollständig) ent¬ 
fernt und das Filtrat, das schwach sauer mit blauem Lackmus¬ 
papier reagierte, wurde bei ca. 40° C. auf 4,5 1 eingeengt, 
mit Schwefelsäure (bis 0,5 °/o) angesäuert und von neuem mit 
Phosphorwolframsäure behandelt, wobei letzteres so lange hin¬ 
zugefügt wurde, als bei mehr weniger langem Stehen ein flockiger 
Niederschlag ausfiel. Es war das der Niederchlag II. 
Nachdem aus dem vom Niederschlag II gewonnenen Fil¬ 
trate mit Ätzbaryt die Schwefelsäure (nicht vollständig) ent¬ 
fernt worden, wurde dasselbe, das schwach sauer mit Lackmus 
reagierte, bei ca. 40° C. auf 950 ccm eingeengt, von neuem 
auf 0,5 °/o mit genannter Säure angesäuert und mit Phosphor¬ 
wolframsäure solange versetzt, als beim Stehen ein flockiger 
Niederschlag ausfiel. Es war das der Niederschlag III.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.