Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den Resorptionsweg der Purinkörper
Person:
Biberfeld, Joh. Jul. Schmid
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18845/2/
Über den Resorptionsweg der Purinkörper. 293 
-äure zunächst weiter geschieht, wissen wir nicht. Es ist zwar 
nach den Untersuchungen letzterer Autoren1) bekannt, daß die 
Darmschleimhaut ein die Nucleinsäure zersetzendes Ferment, 
sowie auch die zur Bildung von Ü rührenden Fermente be- 
-itzt. aber wir können nicht behaupten, daß die resorbierte 
Nucleinsäure vor ihrer Weiterbeförderung und ihrer Verwen¬ 
dung als Aufbaumaterial in der Darmschleimhaut diesen fer¬ 
mentativen Umsetzungen total oder auch nur teilweise anheim¬ 
fällt. Weiter ist uns auch der Transportweg für die Nuclein¬ 
säure oder deren Spaltprodukte vom Darm .aus in den Körper 
durchaus unbekannt. Wir können .von vornherein vermuten, 
daß diesen U7eg die Blutgefäße bilden, weil dies für die meisten 
Stoffe Eiweiß, Kohlenhydrate, tt'asser, Salze) zutrifft. Aller¬ 
dings müssen wir daran erinnern, daß bei Zufuhr abnorm 
großer Mengen von diesen Stoffen ein kleiner Teil auch seinen 
Weg durch den Ductus thoracicus wählt. Umgekehrt wissen wir 
ja auch .vom Fett, daß dieses bei übermäßig großer Aufnahme 
in die Darmschleimhaut teilweise von den Blutkapillaren, also 
nicht ausschließlich von den Chylusgefäßen aufgenommen wird. 
Zunächst war die Frage zu entscheiden : auf welchem 
Weg wird die Nucleinsäure resp. deren Spaltprodukte fort¬ 
transportiert, nachdem sie die Darmwänd passiert haben ? 
Dieser Frage sind wir durch Untersuchungen der Lymphe 
\on Katzen und Hunden nach verschiedenartiger Fütterung 
nahergetreten. — Zur Methodik bemerken wir folgendes: Die 
aus dem Ductus thoracicus gewonnene Lymphe wurde zwei 
Stunden (meist noch etwas mehr) mit dem gleichen Volumen 
3 uger Schwefelsäure am Rückflußkühler gekocht, alkalisch 
gemacht und noch einmal aufgekocht, mit Essigsäure enteiweißt 
und das Filtrat mit Bisulfit-Kupfersulfat, meist auch noch mit 
Siiberlösung auf Purine untersucht, — Im Harn wurde die 
Harnsäure nach Krüger-Schmid, der Gesamt-N nach Kjel- 
da hl bestimmt. 
In der Literatur fanden wir keine Angaben über einen 
etwaigen Puringehalt normaler Lymphe. Wir schickten des- 
l Diese Zeitschrift. Bd. XLVII. S. 452. Die Versuche wurden mit 
(iem Extrakt des Rinderdarms angestellt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.