Bauhaus-Universität Weimar

S. ( i. He din. 
li mi 
Arn vierten Tage wurden wieder neue Proben ausge¬ 
nommen und in der gleichen Weise behandelt. Es wurde gefunden : 
Für ,\, HU Min.-««gen 122 Min vor der Behandlung mit HU. 
A 22 ‘j* •> » 43 » » » * * » 
Die Erholung des Hemmungskörpers wurde erst am dritten 
Tage deutlich nachweisbar und war am vierten sehr deutlich. ' 
Die Mischung Ar. welche nur * 2 Stunde mit HCl erhitzt worden 
war. zeigte nachher die kräftigere Hemmung. 
Ein anderes Beispiel der Erholung des Hetnmungskörpers 
liefert Versuch 1B. Wie oben angegeben, wurde die Oerinnimgs- 
zeit durch Behandlung mit HCl von mehr als B Stunden (in 
Drohe ID auf 17 Minuten (Drohe A.,1 unter Freiwerden des 
Enzvms heruntergedrückt. Nach einer Nacht bei 37" war die¬ 
selbe wieder auf 33 Minuten gestiegen, konnte aber durch er¬ 
neuerte* Behandlung mit HCl (TU " « .1 Stunde bei 37°i auf 
201 •* Minuten heruntergebraeht werden. 
Nach dem oben (besagten vermag der Hemmungskörper 
des Serums nach nicht zu kräftiger Behandlung mit HCl einen 
Teil seines Hemmungsvermögens wieder zu gewinnen. W enn 
Lab während der Behandlung mit Salzsäure zugegen ist, so 
geschieht dit* Erholung des | lemmungskörpers nach Neutralisieren 
in ausgiebigerer Weise. Dies ist schon aus dem Umstand er¬ 
sichtlich. dal’» es mir immer gelungen ist. in einer mit HCl be¬ 
handelten Mischung von Lab und Hemmungskörper nach Neu¬ 
tralisieren eine Zunahme der Hemmungswirkung wahrzunehmen, 
während dies in Lösungen von mit HCl behandeltem Hemmungs¬ 
körper nicht immer gelang. Noch deutlicher. geht dies aus 
folgenden dirjjkt auf die Frage eingestellten Versuchen hervor. 
Die Anordnung war folgende. 
Von zwei Droben mit der gleichen Menge Hemmungs¬ 
körper wird die eine (Aji mit Lab versetzt und die andere iA,> 
mit dem gleichen Volumen Wasser. Nach 1 2 Stunde bei 37" 
wurden beide mit 0.10 0 iger HCl behandelt, worauf neutralisiert 
wurde und nunmehr umgekehrt. Al mit W asser und A2 mit Lab 
versetzt wurden und zwar in denselben Mengen wie vorher 
Die zwei Droben enthielten also am Ende die gleichen Bestand- 
?eih*. r ur wurde in A, das Lab vor der Behandlung mit HCl
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.