Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Kenntnis der Gallenfarbstoffe: Über Bilirubin, Biliverdin und ihre Spaltungsprodukte
Person:
Küster, William
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18788/9/
Beiträge zur Kenntnis der Gallenfarbsloffe 
Wärme sLtttfand, wurde (iie klare, intensiv grüne Losung vor¬ 
sichtig durch ein Krepptilter abgegossen,1) worauf die Behand¬ 
lung mit Eisessig fortgesetzt wurde, und zwar waren 10 Ex¬ 
traktionen notwendig, alsdann färbte sieb der Eisessig nur noch 
schwach an. Zur Entfernung der Essigsäure wurde dann das 
Pulver mit heißem Wasser 8 Tage lang ausgewaschen, das 
Wasser durch Alkohol verdrängt, dann auf Fließpapier, darauf 
bei ß002) getrocknet, worauf noch 200 g3) vorhanden waren 
Es folgte jetzt eine dritte Extraktion mit Äther (Verlust 7,ß gi 
und dann eine zweite Behandlung mit Alkohol, die wie die 
erste durchgeführt wurde, bis nur noch Spuren grünen Farb¬ 
stoffes abgegeben wurden: die Menge desselben betrug aber 
im ganzen nur g. 
Da (‘in kleiner Verlust an Material stattfänd, lagen nach 
diesen vorbereitenden Operationen noch 240 g Gallensteinpulver 
vor. die nunmehr mit Ausnahme von 0 g ‘i durch Chloroform 
'( Von don ersten Auszügen wurde der Eisessig zu von den 
lel/.en zu 9/io unter vermindertem Druck abdestilliert und zu neuen 
Extraktionen verwendet. Der Rückstand wurde in die 10fache mit ein 
wenig Ammoniak versetzte Wassermenge eingetragen, wodurch das Chole- 
fMas n gefüllt wird: der Zusatz des Elektrolyten ist zweckmäßig, da man 
sons: eine kolloidale Lösung des Farbstoffs erhält. Was die Menge des 
Choleprasins betrifft, so wurden 70 g = 18,fi°/o des verwendeten Gallen¬ 
steinpulvers erhalten. Die Untersuchung desselben bat leider aus Zeit¬ 
mangel bisher nur wenig gefördert werden können: nur so viel steht 
h*st. daß das Choleprasin, wie schon aus seinem auch hier wieder bestätigten 
Schwefelgehalt liervorgelit. aus dem Eiweiß stammt Es ließ sich näm¬ 
lich zeigen, daß bei der Einwirkung heißer Salzsäure neben viel Ammoniak 
<*m Gemisch von Körpern abgespalten wird, die unverkennbar zu den 
Aminosäuren gehören, während der verbleibende Rest sehr widerstands¬ 
fähig ist 
a) Eine bei 110« getrocknete Portion hatte braune Färbung, di.* 
bei (‘0° getrockneten Anteile zeigten dunkelorangerote Farbe. 
') Da nur 70 g Choleprasin erhalten wurden, ist ein Verlust von 
lo g zu konstatieren, er rührt davon her, daß das Pulver noch Kalk 
enthielt, der erst durch die konzentrierte Essigsäure gelöst wurde und 
beim Einträgen in Wasser in Lösung blieb. Organische Substanz **nl- 
hielten die Filtrate vom Choleprasin nur in Spuren. Vgl. auch die 
Anm. in Bd. XLVII, S. 298. dieser Zeitschrift. 
*) Vgl. S. 73.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.