Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntnis der durch Phenylhydrazin fällbaren Harnbestandteile
Person:
Milrath, Hugo
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18720/1/
Zur Kenntnis der durch Phenylhydrazin fällbaren 
Harnbestandteile. 
Von 
Hugo Milrath. 
(Aus dem chemischen Laboratorium der k. k. deutschen Universität in Prag.) 
(Der Redaktion zugegangen am 29. April 1908.) 
Infolge der häufigen Behandlung des Harns mit Phenyl¬ 
hydrazin zum Nachweise des Zuckers sah sich M. Jaffé1) 
veranlaßt, die durch Phenylhydrazin fällbaren Harnbestandteile 
festzüstellen und die bei diesen Versuchen erhaltenen Nieder¬ 
schläge näher zu untersuchen. Es gelang ihm auch, aus dem 
Harn von Hunden, welche nur Fleischnahrung erhalten hatten, 
und aus wässerigen Harnstofflösungen, durch Erwärmen mit 
Phenylhydrazin und Essigsäure, einen Körper zu isolieren, den 
er als Phenylsemicarbazid C6H. • NH • NHCONH* * identifi¬ 
zieren konnte. Die Bildung dieses Körpers im Harn und in 
wässerigen Harnstofflösungen ist offenbar darauf zurückzuführen, 
daß sich der Harnstoff in wässeriger Lösung schon bei ge¬ 
wöhnlicher Temperatur in Ammoniumcvanat umsetzt. Wie 
Walker und Harably2) zeigten, stellt sich ein Gleichgewicht 
zwischen Harnstoff und Ammoniumcyanat ein, und dieser Zu¬ 
stand ändert sich mit der Temperatur scheinbar nur in ge¬ 
ringem Maße. Nach den Untersuchungen voh Ch. Ed. Faw- 
sitt3) aber verschiebt sich bei steigender Temperatur das 
Gleichgewicht zugunsten des Ammoniumeyanates ; es wird also 
beim Übergang von Harnstoff in Ammoniumcyanat Wärme ab¬ 
sorbiert. Gewisse Körper wie Alkohol, Aceton, Glykol, Glycerin 
•) Diese Zeitschrift, Bd. XXII (1896), S. 532. 
•) J. of Chem. Society, Bd. LXVII (1895), S. 746. 
r> Zeitschr. f. physikal. Chem., Bd. XL1 (1902), S. 601.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.