Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrbuch der psychopathologischen Untersuchungs-Methoden
Person:
Sommer, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18676/27/
Schematische Darstellung experimentell bewirkter Haltungen u. Bewegungen. 19 
9. Beugen <1. recht. Beines im Knie: 
Erröthet, schlägt auf den 
Arzt ein, lacht. 
10. Beugen d. link. Beines im Knie: 
(Ausgelassen.) 
Dieser Bogen zeigt ad a) folgendes Resultat : 
I. Es treten deutliche Erscheinungen von Suggestibilität für Be¬ 
wegungen hervor: Sie imitirt die Bewegungen ad 1 Bewegung der Hand 
nach rechts, ad 3 Kreisbewegung mit der Hand, ad 5 Kopfnicken, ad 7 
Stirnrunzeln, ad 8 Vorzeigen der Zunge, ad 10 Spreizen der Finger. 
II. Die imitatorischen Bewegungen sind mehrmals sehr flüchtig 
und schlaff (cfr. Bemerkungen ad 1, 3). 
III. Oefter treten kurze sprachliche Reactionen auf: ad 1 „ich 
kann nicht“, ad 2 „ja“, ad 6 „habe keinen Schnurrbart, brauch auch keinen 
zu drehen“. Im übrigen ist sie noch völlig stumm. 
IV. Manchmal treten als Reaction unerwartete Stimmungsausdrücke 
oder seltsame Bewegungen auf, z. B. ad 2 „lacht“, ad 5 „lacht laut und 
anhaltend“, ad 2 „faltet die Hände“, ad 4 „spielt mit den Fingerbeeren, 
saugt an den Fingern“. Diese Erscheinungen machen durchaus den Eindruck 
einer Reaction auf den Reiz, sie gehen aber gewissermassen an dem richtigen 
Zielpunkt vorbei. Es handelt sich um eine Art mimischer und gesticu- 
latorischer Parapraxie. 
Es ist also im Verhältniss zu der Untersuchung vom 1. II. jetzt 
am 10. II. eine beträchtliche Veränderung eingetreten. An Stelle 
der völligen Reactionslosigkeit mit Mutacismus ist getreten: Sugge¬ 
stibilität für gesehene Bewegungen, mit mehrfachen sprach¬ 
lichen Reactionen und Parapraxie. 
In Bezug auf b) passive Bewegungen erhalten wir folgendes 
Resultat : 
I. Der Negativismus ist fast völlig verschwunden. Die passive 
Bewegung ad 1 (Beugung des rechten Armes) kann siebenmal ohne Wider¬ 
stand ausgeführt werden, erst bei dem achten Experiment leistet sie W ider- 
stand. Nur ad 6 und 9 (Schliessen der Augenlider und Beugung des rechten 
Beines) leistet sie activen Widerstand. 
II. Einigemale treten sprachliche Reactionen und Stimmungs¬ 
ausdrücke auf, ad 2 „au“, ad 8 „lacht dazu“, ad 9 „erröthet, lacht“. 
III. Einmal zeigt sich eine Mitbewegung in der correspon- 
direnden Muskelgruppe der anderep Seite: ad 7 „hebt gleichzeitig den 
linken Arm mit“. 
IV. Einmal bleibt sie in einer passiv ertheilten Stellung haften, 
ad 5: „Hält den Zeigefinger etwa eine Viertelminute an der Nase“. Im 
übrigen sind keine kataleptischen Erscheinungen vorhanden. 
Es ist also auch in Bezug auf passive Bewegungen eine völlige 
Aenderung des Zustandes eingetreten: Mit dem Auftreten der 
>SuggestibilitätfürgeseheneBewegungenistder Mutacismus 
und der Negativismus gegen passive Bewegungen fast 
völlig verschwunden. 
Auch das Auftreten der unter b) III und IV erwähnten 
Phänomene hat wahrscheinlich eine psychophysiologische Beziehung 
9. Schütteln des Kopfes: (Ausge¬ 
lassen). 
10. Spreizen der Finger: Ohne Be¬ 
sinnen nachgemacht.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.