Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrbuch der psychopathologischen Untersuchungs-Methoden
Person:
Sommer, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18676/134/
126 
Analyse der directen Ansdrucksbewegungen. 
Es war nun weitere Aufgabe der Untersuchung, festzustellen, wie weit 
man in der Alkoholdosis heruntergehen kann, um zweifellos pathologische 
Erscheinungen zu erhalten. Es hat sich herausgestellt, dass diese Wirkung 
schon bei 3 Glas Bier unverkennbar eintritt. Als Beleg gebe ich folgende 
Mittheilungen über ein am 4. XI. vorgenommenes Experiment. Dosis: 3 kleine 
Flaschen Bier (Inhalt circa 1/2 Liter) zum Abendbrot. Resultat: Wird sehr 
gesprächig, redet fortwährend in sehr euphorischer Weise. Oefter kommen 
ganz verworrene Aeusserungen vor : z. B. „Wenn ich nach H. (Irrenanstalt) 
komme, lern’ ich die dort die Rollen machen.“ Er meint dabei die Curven, 
die bei ihm aufgenommen werden. Auf die Frage : Wollen Sie dann wieder 
Fig. 72. 
nach H.V sagt er: „Ja, wenn ich frei bin“(!) Verlangt dann eine. Zieh- 
harmonica, um zu spielen. „Ich hab 3 Glas Bier gehabt, da thäten sich die 
Darmstädter ärgern, wenn’s mich gesehen hätten.“ Der ganze Zustand hat 
die grösste Aehnlichkeit mit dem neulich nach der stärkeren Alkoholdosis 
aufgetretenen. Auch in motorischer Beziehung lässt sich die Wirkung dieser 
geringen Alkoholdosis in Form von stärkerem Zittern und Zuckungen an 
den Händen erkennen (cfr. Anlage 7, Fig. 71 und 72). W. weiss am nächsten 
Morgen sehr wenig von dem Inhalt seiner Reden. Es zeigen sich also schon 
bei dieser geringen Alkoholdosis im wesentlichen die gleichen Erscheinungen 
wie nach der grösseren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.