Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Untersuchung des Pulses und ihre Ergebnisse in gesunden und kranken Zuständen
Person:
Frey, Max von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18672/195/
I 
Der Arterienpuls und seine örtlichen Verschiedenheiten. 187 
2. In der Nähe von P: 
einen ersten Gipfel, hervorgegangen aus der Vereinigung 
der stromläufigen Welle I. 0. und der rückläufigen 
Welle I. <)., 
einen zweiten Gipfel aus der stromläufigen Welle II 0. und 
der rückläufigen Welle II 0. U. s. f. 
Die an den beide;- Beobachtungspunkten gezeichneten Curven 
zeigen eine Reihe von Druckmaxima, welche (mit einziger Ausnahme 
des primären Gipfels in nächster Nähe des Herzens) sämmtlich aus 
(zum mindesten) zwei Wellen zusammengesetzt sind. Ausserdem ent¬ 
sprechen die Maxima der einen Curve nicht den Maximis der anderen 
Curve, indem im Centrum 2 Wellen verschiedener Ordnung, in der 
Peripherie 2 Wellen gleicher Ordnung zu je einem Gipfel ver¬ 
einigt sind. 
Abscisse für dit Carotis 
0 
iS*c. 
Abscisse fur die Cruraiùs 
Fig. 79. 
Formverschiedenheit gleichzeitig geschriebener Druckpulse von Anonyma (oben) und 
Iliaca (unten), abhängig vom Druck. Vergr. 9/4. 
Daraus folgt eine wichtige Regel: Schreibt man die Pulse 
zweier Arterienäste, die ungefähr gleichweit vom Herzen ab¬ 
stehen, so können die Gipfel der Reihe nach mit einander ver¬ 
glichen werden. Für Curven, welche von ungleich herzfernen 
Punkten stammen, ist dagegen die Bezugnahme nicht ohne 
Weiteres zulässig. Diese Regel ist insbesondere zu beachten 
bei Vergleichung der sogenannten dikrotischen Erhebung ver¬ 
schiedener Pulscurven. Für die Arterien der Extremitäten 
dürfte es ziemlich feststehen, dass sie die Summe der strom¬ 
läufigen und rückläufigen Welle H. Ordnung darstellt. Ob eine 
entsprechende dikrotisehe Erhebung in der Carotis sich findet,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.