Bauhaus-Universität Weimar

lieber den Farbensinn bei indirectem Sehen. 
Von 
Dr. Carl Hess in Prag. 
(Aus dem physiologischen Institute der deutschen Universität 
in Prag.) 
Das hervorragende Interesse, welches die Kenntniss 
der physiologischen Farbenblindheit auf unserer peripheren 
Netzhaut in rein theoretischer Hinsicht bietet, die Wichtig¬ 
keit derselben für das Verständniss der angeborenen par¬ 
tiellen und totalen Farbenblindheit, nicht am Wenigsten 
aber die fundamentale Bedeutung, welche die Frage für den 
Kliniker erhält durch ihre Beziehungen zu den verschiede¬ 
nen Formen der erworbenen Farbensinnstörungen, sind der 
Anlass gewesen, dass das Farbenwahrnehmungsvermögen 
auf den excentriscli gelegenen Netzhauttheilen seit einer 
Reihe von Jahren zum Gegenstände mannigfacher und ein¬ 
gehender Untersuchungen gemacht worden ist. Aber so 
gross die Zahl der diesbezüglichen Beobachtungen, so gross 
ist der Unterschied zwischen den Ergebnissen der einzelnen 
Forscher; und wenn schon betreffs der elementaren That- 
sachen eine Einigung nicht erzielt wurde, so konnte diess 
noch viel weniger der Fall sein in Bezug auf die Deutung 
derselben von einem einheitlichen Standpunkte aus. 
Der Grund dafür liegt, wde die vorliegende Abhand¬ 
lung zu zeigen bemüht ist, wohl in erster Linie darin, dass 
v. Graefe’s Archiv für Ophthalmologie. XXXV. 4. 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.