Bauhaus-Universität Weimar

Pepsin und Chymosin. 
Aii 
Bei seinen Untersuchungen über Pepsin kam Pekel- 
haring1) zu dem, in bezug auf Hammarstens Mitteihingen 
überraschenden Befund, daß Pepsin, auch nach lange dauernder 
Digestion mit Salzsäure und nach sorgfältiger Reinigung; imstande 
ist. bei neutraler Reaktion Milch zur Gerinnung zu bringen. 
Nencki und Sieber2) bestätigten diesen Befund und 
stellten die Hypothese auf, daß das Pepsin als ein Riesen¬ 
molekül zu betrachten sei, mit Seitenketten, deren eine, bei 
sauerer Reaktion, Hydrolyse von Eiweiß, eine andere, bei’neu¬ 
traler Reaktion, Gerinnung von Milch veranlassen könnte — 
eine Auffassung, welcher Pekelharing sich in einer späteren 
Mitteilung3) anschloß. 
Pawlow und Parast'schuk4) gingen weiter und betrach¬ 
teten die Eiweißverdauung und die Käsebildung nicht als von 
verschiedenen Atomgruppen, sondern als von einer und derselben 
Substanz, unter verschiedenen Bedingungen wirkend, verursacht. 
Sawjalow5 7) ging noch einen .Schritt weiter und glaubte die 
Bildung von Paracasein aus Gasein als einen speziellen Fall 
von Eiweißverdauung betrachten zu dürfen. 
Die Anhänger der Dualität waren dadurch aber nicht über¬ 
zeugt. Von Schmidt-Nielsen*) wurde die alte Auffassung 
energisch verteidigt und Bang") glaubte sogar, neben Pepsin 
und Chymosin noch ein anderes labendes Enzym, Parachymosin, 
nachweisen zu können. 
Es wäre nicht undenkbar, daß die Verschiedenheit der An¬ 
sichten, wenigstens teilweise, aus den verschiedenartigen für die 
\ ersuche gebrauchten Enzymlösungen zu erklären sein würde. 
Daß beigemischte Stoffe, Verunreinigungen, auf die Enzym- 
wirkung großen Einfluß haben können, ist von Pawlow und 
I arastschuk schon nachgewiesen worden, indem sie zeigten, 
0 Diese Zeitschrift, Bd. XXII, S. 23a. 
*) Diese Zeitschrift, Bd. XXX11, S. 291. 
$ Diese Zeitschrift. Bd. XXXV, S 8. 
4) Diese Zeitschrift, Bd. XL1I, S. 415. 
*) Diese Zeitschrift, Bd. XLVI, S. 307. 
*) Diese Zeitschrift, Bd. XLVI1I, S. 92. 
7) Pflügers Archiv, Bd. LXXIX, S. 425. 
Hoppe-Scyler's Zeitschrift f. physiol. Chemie. UV. 
a
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.